Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Länderspiegel

ÖPNV-Betreiber leiden schwer

Wochenlang fuhren Busse und Bahnen nahezu ohne Fahrgäste - und damit ohne Einnahmen. Nun gibt es für die Betreiber Hilfe vom Freistaat.



Hof/Coburg/Bayreuth - Auf bis zu 1,1 Milliarden Euro schätzt die bayerische Landesgruppe des Verbands deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) die coronabedingten Einnahmeverluste der ÖPNV-Betreiber. Das Hilfspaket des Bundes reicht alleine nicht aus, um die hohen Kosten zu decken, heißt es in einem Schreiben des VDV an Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU).

Während der Corona-Krise kam es beim Busverkehr in Coburg zu einem Minus der Fahrgastzahlen von bis zu 90 Prozent. Nach den Lockerungen liegen die aktuellen Rückgänge nach Angaben von Raimund Angermüller bei 40 bis 50 Prozent. "Die zusätzliche Unterstützung des Freistaats ist neben den Hilfen des Bundes unbedingt notwendig", sagt der Verkehrsbetriebsleiter der Städtischen Werke Überlandwerke Coburg. Auch im Stadtgebiet Bayreuth ist die Anzahl der Fahrgäste während der Krise um bis zu 80 Prozent gesunken, wie der Verkehrsbetriebsleiter der Stadtwerke Bayreuth, Werner Schreiner, mitteilt. Von März bis Mai verzeichneten sie zirka 500 000 Euro Verlust. Schreiner rechnet erst nächstes Jahr mit Fahrgastzahlen wie vor der Krise.

Cirka 5000 Personen fahren aktuell in Hof täglich Bus. Das sind laut einer Pressemitteilung immer noch 50 Prozent weniger Gäste als vor der Krise. Schätzungsweise liegen die Einnahmeausfälle in diesem Jahr bei rund einer Million Euro. Weitere finanzielle Verluste könnten die Stadtwerke Hof auf Dauer nicht verkraften.

Am Dienstag gab Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bekannt, dass der Freistaat die Finanzhilfen des Bundes für Kommunen verdoppelt. Mit den jeweils zwei Milliarden Euro aus München und Berlin können nun auch die ÖPNV-Betreiber finanziell besser unterstützt werden.

Autor

Sarah Schmidt
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 06. 2020
22:07 Uhr

Aktualisiert am:
16. 06. 2020
22:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Albert Füracker Bayerische Ministerpräsidenten CSU Finanzminister Krisen Markus Söder Ministerpräsidenten Schäden und Verluste Stadtwerke Stadtwerke Hof GmbH
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Von diesen Montag an dürfen Friseure in Bayern wieder öffnen. Die Branche erwartet einen wahren Ansturm.

03.05.2020

Friseure öffnen wieder

Wachsen lassen oder doch selber schneiden? In den vergangenen Wochen standen auch bayerische Minister vor dieser Frage. » mehr

Internet in Schule

12.08.2020

Hälfte aller Schulen in Bayern fehlt schnelles Internet

Etwa jede zweite Schule in Bayern ist nicht mit einer schnellen Verbindung ins World Wide Web ausgestattet. 45 Einrichtungen besitzen überhaupt keinen Internetanschluss. Das ruft Kritik an der Vereinbarkeit von Homeschoo... » mehr

Gedankenaustausch mit Sicherheitsabstand: Ministerpräsident Markus Söder und Ilse Aigner, die Landtagspräsidentin, unterhalten sich im bayerischen Landtag vor der Plenarsitzung. Foto: Sven Hoppe/dpa

20.03.2020

Ein todernster Krisenmanager

Bayerns Ministerpräsident wird deutlich: Wie es in den kommenden Tagen weitergeht, hängt von den Bürgern ab. Die Politik pumpt Geld in die Wirtschaft, aber sie beschränkt notfalls die Bewegungsfreiheit der Bürger. » mehr

Melanie Huml (l, CSU) und Markus Söder (CSU)

13.08.2020

Corona-Chaos in Bayern und in Söders Staatsregierung

Die Panne mit Corona-Tests in Bayern hat dramatische Ausmaße - und erschüttert mitten in der Sommerpause die Staatsregierung von Markus Söder. An seiner Gesundheitsministerin hält er erst einmal fest. » mehr

Autofahrer, die über die Autobahnen zurückkommen nach Bayern, können sich auf Corona testen lassen, wie hier an einem Testzentrum auf der Rastanlage Hochfelln-Nord an der A 8. Nur: 44 000 Personen warten noch auf ihre Ergebnisse, darunter sind auch 900 positiv auf Corona Getestete. Foto: Sven Hoppe/dpa

13.08.2020

Corona-Fiasko in Bayern

Ein schweres Missgeschick bei den Corona-Tests an bayerischen Autobahnen bringt die Staatsregierung in Bedrängnis. Markus Söder kehrt umgehend von der Nordsee zurück in die Heimat. » mehr

Die Unterkünfte der Erntehelfer in Mamming sind mit Gittern abgeriegelt. Mehr als 170 Personen, die auf einem Gemüsehof arbeiten, haben sich hier nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Armin Weigel/dpa

27.07.2020

Söder sorgt sich um neue "Mini-Ischgls"

Er hatte immer gewarnt: Corona ist nicht vorbei, eine zweite Welle nur eine Frage der Zeit. Nun hat Bayerns Ministerpräsident Söder einen Hotspot im eigenen Land - und muss reagieren. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

HSC Coburg: Training und Media Day

HSC Coburg: Training und Media Day | 12.08.2020 Coburg
» 25 Bilder ansehen

WG: HSC - mögliche Aufmacher

WG: HSC - mögliche Aufmacher | 12.08.2020 Coburg
» 26 Bilder ansehen

Großbrand in Tettau auf Bauernhof

Großbrand auf Tettauer Bauernhof | 09.08.2020 Tettau
» 50 Bilder ansehen

Autor

Sarah Schmidt

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 06. 2020
22:07 Uhr

Aktualisiert am:
16. 06. 2020
22:07 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.