Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerLoewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerStromtrasse

Länderspiegel

Schüler bewegen Landtag zu Einsatz gegen Depressionen

Unmittelbar nach ihrer letzten schriftlichen Prüfung kann sich eine kleine Gruppe von Abiturienten freuen. Sie hat für ihre Mitschüler einiges erreicht.



München - Mitten im Prüfungsstress ist es einer Gruppe engagierter Abiturienten gelungen, dass psychischen Krankheiten in den Schulen künftig mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die Schüler hatten eine - rechtlich nicht bindende - Petition initiiert, die am Donnerstag im Bildungsausschuss des Landtages ungewöhnlich lange diskutiert und dann zur Würdigung an die Staatsregierung überwiesen wurde - ein ziemlich seltener Schritt, der bedeutet, dass sich die Staatsregierung nun detailliert mit dem Anliegen befassen muss.

1,1 Millionen Betroffene

Die Kaufmännische Krankenkasse hat errechnet, dass 2017 in Deutschland rund 1,1 Millionen

Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren von psychischen Erkrankungen ohne organische Ursache betroffen waren. Die Gründe: permanenter Leistungsdruck in der Schule, Mobbing und gesellschaftlicher Druck durch Medien, Idole und Influencer. dpa


"Das ist dem überragenden Engagement der jungen Leute zu verdanken", bilanzierte der Berichterstatter im Ausschuss, Max Deisenhofer (Grüne): "Wir brauchen mehr Wissen zum Thema Depression und psychische Erkrankungen, und wir brauchen eine Sensibilisierung bei den Schülern und Mitschülern, aber auch bei den Lehrerinnen und Lehrern."

Auch Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) betonte: "Das ist ein guter Anstoß gewesen, dass wir da noch ein bisschen was draufsatteln." Allerdings baue das Ministerium nicht auf null auf; zudem hatte es schon im Vorfeld der Sitzung einen Zehn-Punkte-Plan veröffentlicht. "Nun geht es darum, dass wir noch mal deutlich machen, was dieser Maßnahmenkatalog alles beinhaltet und konkret bedeutet." So sollten psychische Erkrankungen wie Depressionen und Angststörungen in der Lehrerausbildung eine größere Rolle spielen. Auch ältere Lehrer würden gezielt informiert. Im kommenden Doppelhaushalt soll zudem Geld für 100 weitere Schulpsychologen und Sozialpädagogen zur Verfügung gestellt werden - ein Schritt, der schon länger geplant gewesen sei, wie Piazolo betonte.

Die Schüler sind mit dem Ergebnis zufrieden. "Wir sind schon stolz, dass man jetzt wirklich was macht", sagte Alexander Spöri. Er und seine Mitstreiter hatten zunächst einen Film über Depressionen bei Jugendlichen gedreht und dann die Online-Petition gestartet. Diese wurde inzwischen von mehr als 42 000 Menschen unterschrieben. dpa

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 05. 2019
18:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Abiturientinnen und Abiturienten Angststörungen Deutsche Presseagentur Freie Wähler Freude Gesellschaft und Bevölkerungsgruppen Kultus- und Bildungsminister Mitschüler Psychische Erkrankungen Schulen Schulpsychologen Schülerinnen und Schüler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das Mathe-Abitur brachte viele ins Schwitzen. Foto: Armin Weigel/dpa

06.05.2019

Die Aufgaben werden immer textlastiger

Das diesjährige Mathe- Abitur wirft viele Fragen auf. » mehr

Gustl Mollath (Foto) behauptete, nur eine Intrige seiner Ex-Frau Petra M. habe ihn hinter Gitter gebracht.

20.03.2019

Chronologie: Fall Mollath

Seit 2006 saß der Nürnberger Gustl Mollath in der Psychiatrie und kämpfte für seine Freilassung. Im August 2014 wurde er entlassen. Jetzt hat der Fall ein juristisches Nachspiel. Eine Chronologie der Ereignisse. » mehr

Das Zuhause von Rolf Kohnes an der Ernst-Reuter-Straße. Unweit seines Lagers ist der Einzelgänger gestorben. Foto: FIZ

06.07.2018

Der einsame Tod - mitten in der Stadt

Ein Obdachloser stirbt in Hof auf der Straße. Sein Leben zu rekonstruieren, fällt schwer. » mehr

Der Tatort der Messerattacke. Als mutmaßlicher Täter wurde kurze Zeit später ein 25-jähriger Marktredwitzer in der Wohnung seiner Eltern festgenommen. Der Mann leidet unter Wahnvorstellungen.

10.07.2019

Unterbringung für Messerstecher aus Marktredwitz

Der 25-Jährige wird in der geschlossenen Psychiatrie untergebracht. Er kommt wieder frei, wenn er keine Gefahr mehr für die Allgemeinheit bedeutet. » mehr

Der Depressionsforscher und Nervenheilkundler Florian Holsboer betont, dass es in erster Linie darauf ankomme, welche Bedingungen am Arbeitsplatz vorherrschen.

01.04.2019

Macht uns Arbeit krank?

Die Fehltage wegen psychischer Erkrankungen haben sich binnen zehn Jahren verdoppelt. Was sind die Ursachen? Fragen an einen der international renommiertesten Experten, den Depressionsforscher Florian Holsboer. » mehr

Der Tatort der Messerattacke. Als mutmaßlicher Täter wurde kurze Zeit später ein 25-jähriger Marktredwitzer in der Wohnung seiner Eltern festgenommen. Der Mann leidet unter Wahnvorstellungen.

02.07.2019

Schon der erste Stich zielt ins Herz

Für einen 54-Jährigen aus Konradsreuth endet ein Ausflug nach Marktredwitz beinahe tödlich: Ein psychisch Kranker greift den Arglosen mit einem Messer an. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Verabschiedung RS II Kronach

Verabschiedung RS II Kronach | 19.07.2019 Kronach
» 4 Bilder ansehen

Schlossplatzfest-Auftakt mit Modenschau

Schlossplatzfest-Auftakt mit Modenschau | 18.07.2019 Coburg
» 28 Bilder ansehen

DLRG Ebern - Nacht der Wasserrettung

DLRG Ebern - Nacht der Wasserrettung | 17.07.2019 Ebern
» 17 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
09. 05. 2019
18:40 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".