Lade Login-Box.
Topthemen: Loewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerHSC 2000 CoburgStromtrasse

Länderspiegel

Titanwurz wird bald erblühen

Bereits zum fünften Mal wird im botanischen Garten der Uni Bayreuth eine Titanwurz-Pflanze blühen. Tausende Besucher wollten in den vergangenen Jahren die größte Blume der Welt sehen.



Die Titanwurz im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth wird bald blühen. Foto: Marianne Lauerer
Die Titanwurz im Ökologisch-Botanischen Garten der Universität Bayreuth wird bald blühen. Foto: Marianne Lauerer  

Bayreuth - Die Pflanze, die jetzt heranwächst, hatte im Juni 2016 erstmals überhaupt geblüht, war damals relativ klein und "nur" 150 Zentimeter hoch. Derzeit ist die riesige Blume noch geschlossen. Doch vielleicht schon an Pfingsten könnte die Blüte in voller Pracht zu sehen sein. Am Tag des Aufblühens wird der Ökologisch-Botanische Garten der Uni Bayreuth (ÖBG) seine Pforten für die Besucher bis 22 Uhr öffnen, und Mitarbeiter des ÖBG werden Informationen zur Pflanze geben und für Fragen zur Verfügung stehen.

Öffnungszeiten ausgeweitet

Die Gewächshäuser des Ökologisch-Botanischen Gartens der Universität Bayreuth sind montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen jeweils von 10 bis 16 Uhr. Sobald die Titanwurz erblüht, werden die Öffnungszeiten des Botanischen Gartens ausgeweitet.

Den Tag des Aufblühens kann man nicht genau vorhersehen, so dass es - wie immer - spannend bleibt. Über die Internet- und Facebookseite des ÖBG (www.obg.uni-bayreuth.de) halten die Mitarbeiter Interessierte auf dem Laufenden, unter anderem mittels einer Kamera, die direkt an der Titanwurz installiert ist. Aber auch jetzt lohnt ein Besuch im Tropenwaldhaus, um das Wachstum und die Entwicklung dieser außergewöhnlichen Pflanze zu verfolgen. Das teilt die Universität in einer Pressemeldung mit.

Die Titanwurz bringt die größte Blume der Welt hervor. Sie kann mehrere Meter hoch werden, blüht allerdings nur an einem einzigen Tag und Abend und verströmt dabei einen Geruch nach verwesendem Fleisch und faulen Eiern - Aasgeruch, um spezielle Käfer und Insekten zur Bestäubung anzulocken. Die Titanwurz, ein Aronstabgewächs, ist in den Regenwäldern Sumatras (Indonesien) zu Hause. Entdeckt wurde sie 1878 von dem italienischen Botaniker Odoardo Beccari. Ihre Kultur in botanischen Gärten ist gar nicht so einfach, da ihre riesige Knolle sehr empfindlich ist und leicht von Pflanzenschädlingen befallen wird.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 06. 2019
18:46 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Besucher Blumen Botanik Botanikerinnen und Botaniker Botanische Gärten Gärten Pfingsten Pflanzen und Pflanzenwelt Universität Bayreuth
Bayreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

08.06.2019

Bayreuth: Die größte Blume der Welt stinkt und blüht wieder

Es ist vollbracht. Die Titanwurz im Ökologisch-Botanischen Garten Bayreuth blüht wieder - mittlerweile bereits zum fünften Mal - allerdings nur einen Tag lang. » mehr

Am Samstag soll die Titanwurz wieder erblühen. Foto: Andreas Harbach

23.05.2018

Ein Gestank, der die Besucher anlockt

Ungewöhnliches Ereignis in Bayreuth: Der Titanwurz im Botanischen Garten blüht das vierte Jahr in Folge. Bald schon wird er erneut seinen charakteristischen Aasduft verströmen. » mehr

Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth wurde nach jahrelanger Sanierung wiedereröffnet. Zur Wiedereröffnung wird die Oper "Artaserse" von Johann Adolph Hasse aufgeführt - genau wie zur Eröffnung 1748. Foto: Nicolas Armer/dpa

04.02.2019

Bayreuther Opernhaus lockt viele Besucher

Die Menschen interessierten sich 2018 weniger für Burgen, dafür mehr für das Markgräfliche Opernhaus. Das geht aus der neuesten Besucherbilanz hervor. » mehr

Studentin Aygul warnt vor einem Rassismus wie in den USA. Fotos: Ute Eschenbacher

14.05.2019

Tillschneider nicht willkommen

An der Uni Bayreuth unterrichtet ein Dozent Islamwisschenschaft, der Mitglieder der AfD ist und in der Partei als Rechtsaußen gilt. Studierende haben dagegen protestiert. » mehr

Die Universität Bayreuth - hier ein Luftbild vom Campus - hat sich in der Afrikaforschung einen Namen gemacht. Der Freistaat Bayern unterstützt die Uni mit Fördermitteln. Foto: Nils Katzenstein

12.05.2019

23 Millionen Euro für die Uni Bayreuth

Das Bundeswissenschaftsministerium und der Freistaat fördern den Neubau eines Forschungszentrums für die Afrikastudien. Die Eröffnung ist für 2024 geplant. » mehr

Bis zur EM 2024 in Deutschland fordert der DFB noch mehr Kunstrasenplätze.	Foto: Thorsten Malinowski/AdobeStock

15.04.2019

Wie gefährlich ist Kunstrasen wirklich?

In Deutschland verfügt laut DFB fast jeder vierte Fußballverein über einen eigenen Kunstrasenplatz. Doch Umweltforscher finden den beliebten Bodenbelag bedenklich. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Mittelaltermarkt Ebern

Mittelaltermarkt Ebern | 16.06.2019 Ebern
» 22 Bilder ansehen

Eröffnung Albertsbeach

Eröffnung Albertsbeach | 15.06.2019 Coburg
» 17 Bilder ansehen

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn Ahorn

Kevin Kravietz: Empfang in Ahorn | 13.06.2019 Ahorn
» 21 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 06. 2019
18:46 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".