Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Aus der Region

31-jähriger Wiederholungstäter sitzt inzwischen in U-Haft

Der 31-Jährige, der am Montag bei Steinach (Lkr. Sonneberg) einen Kleintransporter filmreif geraubt und dann auf die Seite gelegt hat, ist bereits bekannt. Er war im Vorjahr bereits berauscht durch eine Firmenhalle in Spechtsbrunn gefahren. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft.



Steinach/Blechhammer/Spechtsbrunn - Der 31-Jährige, der am Montag einem 80-Jährigen zwischen Steinach und Blechhammer gewaltsam einen Kleintransporter raubte, sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Am Dienstagnachmittag erging laut Polizei der Haftbefehl. Der Mann wrude in eine Thüringer Justizvollzugsanstalt gebracht.

Wie Eddy Krannich, Sprecher der Landespolizeiinspektion Saalfeld, auf Nachfrage von Freies Wort bestätigt, handelt es sich bei dem 31-jährigen Amokfahrer um einen Wiederholungstäter. Nicht zum ersten Mal erregte der Mann Aufsehen, wie es bestenfalls in einem Action-Krimi zu sehen ist. Bereits am 24. November vergangenen Jahres sorgte er für einen Schockmoment, als er durch die Firmenhalle der Spechtsbrunner Heinz Veredelungs GmbH rauschte und nach damaligen Aussagen 100.000 Euro Schaden verursachte.

24.11.2018 - Fahrt in Werkshalle - Foto: Steffen Ittig

Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto fährt in Werkshalle in Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto fährt in Werkshalle in Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto fährt in Werkshalle in Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto fährt in Werkshalle in Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto fährt in Werkshalle in Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto fährt in Werkshalle in Spechtsbrunn Spechtsbrunn
Auto fährt in Werkshalle in Spechtsbrunn Spechtsbrunn

11.03.2019 - Unfall mit geklautem Transporter - Foto: Steffen Ittig

Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach
Unfall zwischen Steinach und Blechhammer Steinach

Im Fall der jüngsten Amokfahrt beziffert die Polizei die Schäden auf mindestens 10.000 Euro. Sowohl im November, als auch am Montag war der 31-Jährige im berauschten Zustand unterwegs. Ein Atemalkoholtest ergab diesmal bei ihm 1,4 Promille, ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine - genau wie nach der Schussfahrt durch die Firmenhalle. Was ihn seinerzeit dazu veranlasste? Aussagen konnte die Polizei zum damaligen Zeitpunkt nicht machen, da sich der Mann in psychiatrischer Behandlung befand und nicht vernehmungsfähig war. Nach dem Crash am Montag wurde der leicht verletzte Tatverdächtige nach ärztlicher Behandlung und Blutentnahme vorläufig festgenommen.

Polizei sucht Zeugen

Nachdem schon nach der Irrfahrt in Spechtsbrunn gegen den schon damals Polizeibekannten wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Straßenverkehrsgefährdung Ermittlungen aufgenommen wurden, kommt nun ein weiteres Mal der Sachverhalt der Straßenverkehrsgefährdung sowie der Verdacht des Raubes hinzu. Nach ersten Zeugenaussagen soll der Mann, der erst einen 80-jährigen Mercedesfahrer aus dessen Fahrzeug gezerrt, sich mit dessen Kleintransporter in Richtung Sonneberg aus dem Staub gemacht und später damit einen Unfall gebaut hat, bei seiner Flucht vermutlich mehrere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben. Unter anderem soll er mit dem weißen Transporter zwischen Steinach und Blechhammer mehrmals auf die Gegenfahrbahn geraten sein und dort auch mindestens ein Fahrzeug touchiert haben. In diesem Zusammenhang sucht die Sonneberger Polizei nun dringend weitere Zeugen, die unter Umständen selbst gefährdet wurden. Informationen nehmen die Beamten der Polizeiinspektion unter (0 36 75) 87 50 entgegen.

Nach jetzigen Erkenntnissen der Polizei blieb der Mercedesfahrer unverletzt. mad

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 03. 2019
08:36 Uhr

Aktualisiert am:
13. 03. 2019
17:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amokfahrten Freies Wort Landespolizeiinspektion Saalfeld Polizei Wörter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Verdächtiger Gegenstand unter Fahrzeug Sonneberg

Aktualisiert am 09.07.2018

Mutmaßliche Autobombe geht in Sonneberg in Flammen auf

Eine mutmaßliche Autobombe ist am Montagabend in Sonneberg von Experten unschädlich gemacht worden. Beim Beschuss mit Wasser geriet der verdächtige Gegenstand in Brand. » mehr

Auto in Werkshalle Spechtsbrunn Spechtsbrunn

Aktualisiert am 24.11.2018

Fahrer rauscht mit Auto in Werkhalle mit 40 Arbeitern

Für Aufregung hat ein Autofahrer im Sonneberger Ortsteil Spechtsbrunn gesorgt. Der offenbar verwirrte Mann lenkte am Samstag seinen Wagen im Gewerbegebiet in eine Werkhalle, durchbrach Rolltore und fuhr etliche Regale um... » mehr

Das Ende einer Amokfahrt: am 23. Januar, kurz nach 23 Uhr stoppt die Polizei den Berufskraftfahrer Harald B. bei Untersiemau. Vier Stunden lang hat er sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit den Uniformierten geliefert. Dabei beschädigte der 38-Jährige neun Autos und gefährdete Polizisten und Autofahrer.	Archivbild: Steffen Ittig

06.11.2018

Ein Fall, der Fragen offen lässt

Amokfahrer Harald B. muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis. Bis zuletzt ringt das Gericht um die Frage der Schuldfähigkeit. Der Richter entscheidet im Zweifel für den Angeklagten. » mehr

Traurige Arbeit

07.01.2018

Leiche aus See bei Lehesten identifiziert

Die am Silvestertag in einem See in direkter Nähe zur Kronacher Landkreisgrenze gefundene Männerleiche ist identifiziert. Die Ermittlungen zu den Todesumständen dauern weiterhin an. » mehr

Die Brandruine ist nur noch ein Fall für die Abrissbirne. In Lebensgefahr begibt sich, wer die beiden Gebäudeteile betritt. Fotos (2): Steffen Ittig

23.10.2018

Vom Zuhause bleibt nur ein Trümmerfeld

Der Brand in Haselbach hat einer Großfamilie das Dach über dem Kopf geraubt. Die Eltern und ihre sechs Kinder sind zurzeit einer Notunterkunft im Wolkenrasen untergekommen. Für den Neustart braucht es Hilfe. » mehr

Zufällig haben Taucher aus Kulmbach im Hohenwarte-Stausee im Thüringer Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ein dort versunkenes Fahrzeug entdeckt. In dem Auto wurde ein Toter gefunden. Experten bargen das Auto am Dienstag.	Fotos: Stefan Thomas/camera900.de

01.01.2014

Kulmbacher entdecken Toten im Stausee

Seit fünf Jahren sucht die Polizei einen Mann aus Saalfeld. Am Silvestertag wird sein Auto aus einem Stausee geborgen. In dem Fahrzeug findet die Kripo eine Leiche. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

WG: Misereor-Fastenaktion in Teuschnitz Teuschnitz

Misereor-Fastenaktion in Teuschnitz | 17.03.2019 Teuschnitz
» 11 Bilder ansehen

Männerballett Teuschnitz gewinnt in Auerbach Auerbach

Männerballett Teuschnitz gewinnt in Auerbach | 17.03.2019 Auerbach
» 13 Bilder ansehen

Vermisstensuche an der Rodach Kronach

Suchaktion an der Rodach | 16.03.2019 Kronach
» 22 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
13. 03. 2019
08:36 Uhr

Aktualisiert am:
13. 03. 2019
17:26 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".