Lade Login-Box.
Topthemen: NP-FirmenlaufMordfall OttingerHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

HSC Coburg

Bereit für den Endspurt

Der HSC biegt auf die Zielgerade der Saison in der 2. Handball-Bundesliga ein. Am Samstag ist Lübeck-Schwartau zu Gast. Trainer Gorr rechnet mit wurfgewaltigen Gästen.



Hat seine Operation an den Weisheitszähnen überstanden: HSC-Rechtsaußen Florian Billek.	Foto: Henning Rosenbusch
Hat seine Operation an den Weisheitszähnen überstanden: HSC-Rechtsaußen Florian Billek. Foto: Henning Rosenbusch  

Coburg - Während die deutsche Handball-Nationalmannschaft in der Qualifikation zur Europameisterschaft um Punkte kämpfte, freute sich der HSC 2000 über ein spielfreies Wochenende. Doch in der Länderspielpause stand für das Team von Jan Gorr nicht nur Erholung und Entspannung auf dem Programm. "Wir haben an der Athletik gearbeitet. So eine Pause bietet dazu immer die Gelegenheit. Außerdem haben wir den Fokus auf das Spiel in Kleingruppen gelegt und an der Absprache gearbeitet", führt der Trainer aus. Für die krankheitsbedingt etwas angeschlagenen Konstantin Poltrum und Patrick Weber sowie für Florian Billek (Operation an den Weisheitszähnen) kam die Woche ohne Pflichtspiel gerade recht, um sich auszukurieren.

Vor den Quali-Spielen des DHB-Teams verschaffte sich Coburg in der 2. Bundesliga eine gute Ausgangssituation für den Endspurt der Saison. In Essen siegte der HSC nach überzeugender Vorstellung mit 32:26. Verfolger Nordhorn-Lingen gewann seine Partie ebenfalls, doch Hamm-Westfalen patzte. Der ASV kam zu Hause gegen Aue nicht über ein Remis hinaus. "Der Sieg in Essen war sowohl für die Tabelle als auch für unser Selbstvertrauen wichtig", sagt Jan Gorr.

Coburgs Handballer biegen mit der Begegnung am Wochenende auf die Zielgerade der Spielzeit ein. Neun Partien stehen noch auf der Agenda, die Vestestädter rangieren auf dem zweiten Platz (45:13 Punkte), der zum Aufstieg berechtigen würde. Dahinter folgen Nordhorn (42:16) und Hamm (40:18). Der HSC hat im Aufstiegskampf somit alle Karten selbst in der Hand. "Das ist immer eine gute Sache, wenn man nicht auf andere angewiesen ist. Aber wir haben noch neun knifflige Spiele", stellt Coburgs Übungsleiter klar.

Das erste davon findet am Samstag um 19.30 Uhr in der heimischen HUK-Arena statt, wenn der VfL Lübeck-Schwartau (6./35:23) zu Gast ist. "Das ist eine robuste Mannschaft, die unter anderem mit Jan Schult exzellente Distanzschützen hat. Antonio Metzner zum Beispiel bringt auch ganz viel Power in den Zweikampf", kennt der gebürtige Hesse die besonderen Qualitäten der Gäste aus dem Norden. Jene Qualitäten bekamen die Coburger in der Hinrunde zu spüren. Anfang November unterlag der HSC deutlich mit 22:28. "Wir wollen beweisen, dass wir uns weiterentwickelt haben." In der Hansehalle in Lübeck herrsche eine "besondere Atmosphäre", die beim VfL große Euphorie entfacht habe. "Aber jetzt haben wir unser Heimspiel. Da wird ein gutes Zusammenspiel zwischen Fans und Mannschaft wichtig sein."

Da kommt es Jan Gorr gelegen, dass er vor der Heimpartie auf der Lauterer Höhe nahezu aus dem Vollen schöpfen kann. "Petr Linhart und Christoph Neuhold werden nicht dabei sein, sonst sind aber alle Mann an Bord", freut sich Coburgs Trainer über viele personelle Wechselmöglichkeiten.

Dass am Samstag zeitgleich die beiden Verfolger Nordhorn-Lingen und Hamm-Westfalen im direkten Duell um Punkte kämpfen, spielt für den HSC-Coach indessen keine Rolle. "Ich habe ja sowieso keinerlei Einfluss darauf, wie die Partie endet. Deswegen lohnt es sich auch nicht, sich damit zu beschäftigen", sagt er und schiebt nach: "Viel entscheidender ist unsere eigene Leistung."

Aufgebot

HSC 2000 Coburg: Jan Kulhanek, Konstantin Poltrum - Felix Sproß, Max Jaeger, Marcel Timm, Sebastian Weber, Markus Hagelin, Anton Prakapenia, Patrick Weber, Tobias Varvne, Pontus Zetterman, Jakob Knauer, Florian Billek, Lukas Wucherpfennig. - Es fehlen: Petr Linhart und Christoph Neuhold.

HSC-Reserve

Die zweite Mannschaft des HSC 2000 empfängt bereits um 16 Uhr in der HUK-Arena Eintracht Baunatal. Coburgs Reserve steht faktisch als Absteiger aus der 3. Liga Ost fest, könnte aber als Tabellen-14. doch noch durch eine Hintertür den Klassenerhalt schaffen.

Autor
Pascal Grosch

Pascal Grosch

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 04. 2019
17:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Freude HSC 2000 Coburg Handball-Bundesliga Handball-Nationalmannschaften Handballspieler Happy smiley Jan Gorr
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Vor mehr als 1700 Zuschauern in der Elsenfelder Untermainhalle wurde das Team von Trainer Jan Gorr nur ergebnistechnisch seiner Favoritenrolle gerecht. Patrick Weber (am Ball) steuerte zwei Tore zu Coburgs Sieg bei.	Foto: I. Bilek

26.04.2019

HSC 2000 zittert sich zum Derby-Sieg

Die Coburger Zweitliga-Handballer bezwingen am Freitagabend auswärts den TV Großwallstadt. Keeper Konstantin Poltrum hält das 31:30 mit einer Parade in letzter Sekunde fest. » mehr

Erhält einen Zwei-Jahres-Vertrag beim HSC 2000 Coburg: Andreas Schröder (rechts).	Foto: Sportfoto-Zink

01.04.2019

HSC verpflichtet Top-Spieler

Andreas Schröder kommt im Sommer vom HC Erlangen nach Coburg. Der 27-Jährige ist ein gestandener Handballer und soll eine Führungsrolle übernehmen. » mehr

Florian Billek (rechts) war mit sechs Treffern gemeinsam mit Anton Prakapenia in Essen zum wiederholten Mal Coburgs erfolgreichster Werfer.

05.04.2019

HSC 2000 gelingt die Revanche

Die Coburger Zweitliga- Handballer bezwingen TuSEM Essen am Freitag auswärts mit 32:26. Das Team von Jan Gorr dreht gegen Spielende auf. » mehr

Die Coburger Spieler (von rechts) Florian Billek, Patrick Weber, Pontus Zetterman und Kollegen feiern nach dem Kantersieg gegen Emsdetten mit ihren Fans.	Fotos: Henning Rosenbusch

01.04.2019

HSC bringt Hexenkessel zum Überkochen

Die Coburger Handballer machen Trainer Jan Gorr mit ihrem sportlichen Feuerwerk beim 33:23 gegen Emsdetten ein schönes Geburtstagsgeschenk. Sie spielen wie aus einem Guss. » mehr

Kurz vor dem Anwurf gegen Lübeck-Schwartau war die Coburger Handball-Welt zu Ostern noch in Ordnung. Nach der deutlichen Niederlage wartet auf den HSC 2000 nun ein Doppelspieltag.	Foto: Henning Rosenbusch

24.04.2019

Doppelte Wiedergutmachung?

Nach der Heimpleite am Ostersamstag steht der HSC vor zwei Derbys an drei Tagen. Zunächst geht es nach Großwallstadt, dann kommt Rimpar. » mehr

Gelbe Wand: Zirka 250 Coburger Fans unterstützten ihren HSC 2000 am Sonntagabend in der Würzburger s.Oliver-Arena im Derby gegen Rimpar.	Foto: Iris Bilek

13.11.2018

Balsam für die HSC-Seele

Die Coburger Handballer gewinnen erstmals gegen den fränkischen Rivalen aus Rimpar. Im Lager der Vestestädter ist die Freude riesengroß. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

TuS Ferndorf - HSC 2000 Coburg Ferndorf

TuS Ferndorf - HSC 2000 Coburg | 18.05.2019 Ferndorf
» 89 Bilder ansehen

Tag der offenen Tür Müllheizkraftwerk Coburg

Tag der offenen Tür im Müllheizkraftwerk | 18.05.2019 Coburg
» 8 Bilder ansehen

2019-05-16 Coburg

Prinz Albert in neuem Design | 16.05.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

Autor
Pascal Grosch

Pascal Grosch

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
17. 04. 2019
17:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".