Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerLoewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerStromtrasse

HSC Coburg

Bewährungsprobe in der Millionenstadt

Coburgs Handballer treten in der 2. Bundesliga beim HSV Hamburg an. Auf dem Weg Richtung Norden legt der HSC einen Zwischenstopp in Hildesheim ein.



Harte Zweikampf-Führung: Coburgs Kapitän Sebastian Weber (gelbes Trikot) im Derby gegen Rimpar beim Wurf.	Foto: Henning Rosenbusch
Harte Zweikampf-Führung: Coburgs Kapitän Sebastian Weber (gelbes Trikot) im Derby gegen Rimpar beim Wurf. Foto: Henning Rosenbusch  

Coburg - Zwei fränkische Derbys innerhalb von nicht einmal 48 Stunden, zwei Siege für die Coburger Zweitliga-Handballer. Für Trainer Jan Gorr dürfte das vergangene Wochenende ein rundum positives gewesen sein. Vor allem den Auftritt in Halbzeit zwei gegen Rimpar am Sonntag lobte der Mittelhesse. "Das Comeback war extrem gut." Zur Pause lag der HSC mit vier Toren zurück, kurz nach Wiederbeginn gar mit fünf Treffern. "Es gab in der Kabine eine sachliche Analyse. Wir hatten gegen Ende der ersten Hälfte einfache Ballverluste, die Rimpar zu Gegenstößen eingeladen hat", sagt Gorr, "ich habe zur Mannschaft gesagt, wenn wir das in den Griff bekommen, haben wir eine Chance".

Restprogramm

Nach 32 von 38 Spieltagen in der 2. Handball-Bundesliga kristallisiert sich ein Dreikampf um die beiden Aufstiegsplätze heraus.

Tabellenspitze:

1. Balingen-Weilstetten 50:14

2. Coburg 49:15

3. Nordhorn-Lingen 48:16

 

Restprogramm der Spitzenteams: (H) steht für ein Heimspiel, (A) bedeutet eine Auswärtspartie:

 

Balingen-Weilstetten: Wilhelmshaven (H), Coburg (A), Essen (H), Emsdetten (A), Hagen (H), Großwallstadt (A).

Coburg: Hamburg (A), Balingen-Weilstetten (H), Ferndorf (A), Hamm-Westfalen (H), Nettelstedt-Lübbecke (A), Dessau-Roßlau (H).

Nordhorn-Lingen: Rimpar (A), Rhein Vikings (H), Nettelstedt-Lübbecke (H), Aue (A), Dormagen (H), Wilhelmshaven (A).

 

Und so kam es auch. Nach einer eindrucksvollen Aufholjagd verwandelte Coburg einen Fünf-Tore-Rückstand in einen Vier-Tore-Vorsprung. "Das gibt uns natürlich Selbstbewusstsein und Rückenwind." Zwei Tage zuvor schien es genau anders herum zu sein. Einen scheinbar sicheren Vorsprung drohte das Gorr-Team in Großwallstadt zu verspielen. Am Ende reichte es zu einem knappen 31:30-Sieg. "Das hätten wir cleverer über die Zeit bringen müssen. Das darf dann nicht mehr so eng werden", betont der Übungsleiter.

 

Mit einem ebenso engen wie umkämpften Spiel rechnet Coburgs Coach auch am Samstag, wenn sein HSC (2. Platz/49:15 Punkte) auswärts auf den HSV Hamburg (11./28:36) trifft, ein Team, das laut Gorr "definitiv kein kleines Kaliber" ist. Um mit voll aufgeladenen Akkus in der Millionenstadt auflaufen zu können, stand nach den beiden Franken-Derbys zunächst die Regeneration im Fokus. "Nach zwei so unglaublich intensiven Begegnungen war es wichtig, dass der Montag frei war", führt Jan Gorr aus. Der weitere Plan der Trainingswoche: Zwei Einheiten am Dienstag, eine am Mittwoch, eine am Donnerstag plus Videostudium.

Am Freitagvormittag macht sich der HSC-Tross bereits auf den Weg Richtung Norden. "Wir legen in Hildesheim einen Zwischenstopp ein und machen dort am Nachmittag unser Abschlusstraining. Danach fahren wir weiter nach Hamburg und übernachten dort", erklärt der Trainer der Vestestädter.

Am Samstag um 19 Uhr wird es für die Gorr-Truppe dann in der Sporthalle Hamburg ernst. "Der HSV hat eine sehr gute Mischung aus jungen, sehr gut ausgebildeten Spielern und erfahrenen Kräften." Zur ersten Gruppe zählt Jan Gorr unter anderem Finn Wullenweber (21 Jahre) im linken Rückraum sowie Jan Forstbauer (20 Jahre) im rechten Rückraum, der ein "guter Schütze" ist. Blaž enko Lackovic ist hingegen mit seinen 38 Jahren eindeutig der zweiten Kategorie zuzuordnen. "Auch Aron Eðvarðsson im Tor gehört dazu", sagt Coburgs Coach über den 29-jährigen Isländer. Insgesamt lobt Gorr die Hamburger als ein "sehr gutes Kollektiv".

Im Hinspiel in der HUK-Arena besiegte der HSC die Norddeutschen mit 32:28. "Das Zusammenspiel über den Kreis hätten wir etwas besser lösen müssen. Da muss ich mir noch etwas einfallen lassen", betont Coburgs Übungsleiter, der einen weiteren Punkt ausgemacht hat, auf den sein Team Wert legen sollte. "Ein geduldiges Abwehrverhalten wird es auf jeden Fall brauchen."

Neben den Langzeitverletzten Christoph Neuhold und Petr Linhart müssen die Gelb-Schwarzen in der Hansestadt auch ohne Spielmacher Tobias Varvne auskommen. Der 32-jährige Schwede fällt mit einem Muskelfaserriss in der Wade aus. "Das ist sehr schade. Er wird zwei bis drei Wochen pausieren müssen", schätzt Jan Gorr. Der Rest des Kaders steckte den vergangenen Doppel-Spieltag ohne größere Probleme weg und steht Coburgs Cheftrainer bei der Partie im hohen Norden zur Verfügung.

Spitzenreiter Balingen (50:14) trifft am Wochenende zu Hause auf den Wilhelmshavener HV. Coburgs Verfolger Nordhorn-Lingen (3./48:16) reist nach Unterfranken zur DJK Rimpar Wölfe.

HSC 2000 Coburg (Aufgebot): Jan Kulhanek, Konstantin Poltrum - Felix Sproß, Max Jaeger, Marcel Timm, Sebastian Weber, Markus Hagelin, Anton Prakapenia, Patrick Weber, Pontus Zetterman, Jakob Knauer, Florian Billek, Lukas Wucherpfennig. - Es fehlen: Christoph Neuhold, Petr Linhart, Tobias Varvne.

Autor
Pascal Grosch

Pascal Grosch

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 05. 2019
15:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
HSC 2000 Coburg HSV Hamburg HV Wilhelmshaven Hamburger SV Handball-Bundesliga Jan Gorr
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lückenreißer und Torjäger: Der explosive und dynamische Rückraumspieler Christoph Neuhold befindet sich im Aufbautraining. Der Zeitpunkt seiner Rückkehr ins Team des HSC 2000 Coburg ist noch nicht absehbar.	Foto: Iris Bilek

08.04.2019

Eine letzte Verschnaufpause

Der HSC 2000 Coburg liegt auf Aufstiegskurs. Die heiße Phase in der 2. Handball-Bundesliga beginnt in zwei Wochen. Eine Zwischenbilanz mit Cheftrainer Jan Gorr. » mehr

Von Lübeck bis Balingen - die Gegner des HSC 2000

23.08.2018

Von Lübeck bis Balingen - die Gegner des HSC 2000

Für den HSC 2000 Coburg beginnt am Wochenende die neue Saison in der 2. Handball-Bundesliga. In der neuen Spielzeit wird es fünf Absteiger aus Liga zwei geben. » mehr

Denker, Lenker und Vollstrecker beim HSC: Tobias Varvne. Mehr Bilder: www.np-coburg.de Foto: Iris Bilek

23.12.2018

Varvne führt HSC 2000 zum Sieg

Die Coburger Handballer nehmen die Hürde in Dessau-Roßlau mit 28:25. Sie sichern sich die Herbstmeisterschaft in der 2. Bundesliga. » mehr

Da geht's lang: HSC-Trainer Jan Gorr sucht nach Lösungen, um sein Team aus der Krise zu führen.	Foto: Rosenbusch

10.07.2018

HSC 2000 startet zu Hause gegen Dresden

Der Spielplan der 2. Handball-Bundesliga für die Saison 2018/19 ist am Montag veröffentlicht worden. Der HSC 2000 Coburg bestreitet das erste Spiel am 25. August um 19.30 Uhr in der HUK-Arena gegen den HC Elbflorenz Dres... » mehr

Auf den HSC 2000 wartet am Samstag gegen eine heimstarke Mannschaft aus Balingen intensive Abwehrarbeit. In dieser Szene bearbeiten die Coburger Markus Hagelin (links) und Anton Prakapenia (rechts) einen Spieler des HC Elbflorenz Dresden.	Foto: Henning Rosenbusch

22.11.2018

Jan Gorr erwartet "heiße Kiste" in Balingen

Der Trainer der Coburger Zweitliga-Handballer rechnet am Samstag mit einem intensiven Spiel. Der HSC 2000 reist als Spitzenreiter zum Dritten nach Baden-Württemberg. » mehr

Mit seinem neuen Team in der HUK-Arena erfolgreich: Der Ex-Coburger Matthias Gerlich überwindet per Siebenmeter für den ThSV Eisenach Coburgs Torwart Oliver Krechel.	Foto: Henning Rosenbusch

20.04.2018

Rot gegen Lex ein Knackpunkt

Der HSC verliert in der 2. Handball-Bundesliga das Derby gegen Eisenach trotz einer starken Leistung von Tobias Varvne mit 30:32. Die Gastgeber hadern mit den Schiedsrichtern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Baustart am Brockardt-Areal steht an

Baustart am Brockardt-Areal | 16.07.2019 Coburg
» 12 Bilder ansehen

Bulldog-Treffen Ebern

Bulldog-Treffen in Ebern | 14.07.2019 Ebern
» 9 Bilder ansehen

Samba-Festival 2019 Coburg

Samba-Festival Coburg | 14.07.2019 Coburg
» 49 Bilder ansehen

Autor
Pascal Grosch

Pascal Grosch

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
02. 05. 2019
15:50 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".