Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

HSC Coburg

HSC 2000 geht die Puste aus

Die Coburger Handballer verlieren das Zweitliga-Topspiel in Balingen mit 26:31 (16:16). Die Entscheidung fällt in der Schlussphase.



Balingens Marcel Niemeyer (rechts) stoppt Tobias Varvne.
Balingens Marcel Niemeyer (rechts) stoppt Tobias Varvne.   Foto: Iris Bilek

Balingen/Coburg - Ein Unentschieden und eine Niederlage, das war die bisherige Bilanz des HSC 2000 Coburg gegen HBW Balingen-Weilstetten. Wer darauf gehofft hatte, dass der Gast aus Coburg am vergangenen Samstag die "Serie" mit einem Sieg vervollständigen könnte, wurde enttäuscht. Die Balinger blieben auch im siebten Heimspiel der Saison in der 2. Handball-Bundesliga ungeschlagen und gewannen mit 31:26 (16:16).

HBW Balingen-Weilstetten - HSC 2000 Coburg 31:26 (16:16)

HSC Coburg: Jan Kulhanek/Konstantin Poltrum; Markus Hagelin (3), Maximilian Jaeger, Max Preller (1), Anton Prakapenia (7), Marcel Timm, Jakob Knauer, Pontus Zettermann (8/6), Girts Lilienfelds (1), Tobias Varvne (4) und Christoph Neuhold (2).

HBW Balingen-Weilstetten: Jonas Baumeister/Tomas Mrkva; Rene Zobel, Marcel Niemeyer (3), Christoph Foth, Romas Kirveliavicius (6), Matthias Flohr (1), Jannik Hausmann (1), Gregor Thomann, Lars Friedrich (2), Tim Nothdurft, Oddur Gretarsson (10/6), Martin Strobel (2), Jona Schoch (6) und Jan Bitzer.

Schiedsrichter: Markus Hurst/Mirko Krag.

Zuschauer: 2350.

Siebenmeter: 6/6 - 6/6.

Strafminuten: 10 (Niemeyer, Hausmann, Thomann, Strobel, Schoch) - 8 (Jaeger, Prakapenia, Zettermann 4).

Spielfilm: 3:2 (4.), 4:4 (6.), 5:6 (9.), 9:6 (13.), 10:8 (15.), 10:10 (18.), 11:11 (21.), 13:12 (24.), 14:14 (27.), 16:16 - 17:18 (32.), 19:19 (35.), 19:21 (38.), 24:21 (44.), 25:24 (49.), 27:24 (53.), 30:25 (57.), 31:26.

Beste Spieler: Kirveliavicius, Schoch - Prakapenia, Varvne.

 

Bislang hatten die Vestestädter ihre Ausfälle einigermaßen auffangen können, doch diesmal gelang ihnen das nicht über die volle Distanz. Kurzfristig war auch noch Linksaußen Felix Sproß mit einem im Training erlittenen Außenbandriss im Sprunggelenk ausgefallen. Balingen konnte nach dem Wechsel sein Niveau halten. Hingegen schlichen sich mit zunehmender Spieldauer Fehler in das Coburger Passspiel ein.

 

Ein Scheibenschießen

Gleich der erste Konter wurde frei vergeben. Dann kamen die einfachen Tore, auf beiden Seiten aus dem Rückraum und die fielen wie reife Früchte. Dabei guckten sich die Akteure die Torhüter aus. Das muntere Scheibenschießen ging in der mit hohem Tempo geführten Partie auch weiter. Jeder Fehler des Gegners wurde bestraft. Die erste HSC-Führung beim 5:6 (9.) hatte nicht lange Bestand. Mit vier Treffern in Folge in nicht einmal vier Minuten setzte sich Balingen mit seinem starken Rückraum ab. Kurz darauf hatte der Ex-Coburger Romas Kirveliavicius Glück, dass es nach einem Foul an Varvne nur Freiwurf und keine Zeitstrafe gab. Den drei Toren Rückstand lief Coburg nun erst einmal hinterher, auch weil die Abwehr mit dem Torhüter den Zusammenhalt noch suchte.

Aufopferungsvoller Kampf

Balingen stand in der Deckung recht sicher, Coburg musste hart für fast jeden Treffer arbeiten und immer wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Zumindest das gelang, vor allem Prakapenia machte mit einfachen Schlag- und Hüftwürfen die dafür nötigen Treffer. Hinzu kamen zwei sehenswerte Anspiele von Tobias Varvne an den Kreis zu Markus Hagelin, der einmal nur durch einen Strafwurf zu bremsen war, dann mit enormen Durchsetzungsvermögen nahezu quer in der Luft liegend einen tollen Treffer erzielte.

Hinzu kam auch der ein oder andere kleine Aussetzer. So, als der Außenspieler angespielt werden sollte, der aber dort gar nicht mehr zu finden war, sondern sich schon auf dem Rückweg zur Bank befand, da während der Zeitstrafe der zusätzliche Feldspieler gebracht worden war.

24.11.2018 - HBW Balingen – HSC 2000 Coburg 31:26 - Foto: Iris Bilek

HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26
HBW Balingen  – HSC 2000 Coburg 31:26

Es war ein aufopferungsvoller Kampf der Coburger in dieser geschwächten Aufstellung. Blieb zur Pause nach insgesamt extrem ausgeglichenem Spiel zu hoffen, dass die Kräfte reichen würden. Dem sollte nicht so sein und Girts Lilienfelds umschrieb es nach der Partie nur allzu treffend: "Beide haben den Sieg mindestens gleich viel gewollt, deswegen gab es diese hochinteressante Partie. Balingen war dann aber in den Beinen und im Kopf frischer."

Denn auch den Wiederanpfiff blieb es dabei, Coburg musste für seine Treffer viel aktiver sein, um die Balinger Abwehr auseinander zu bringen. Doch es lief jetzt erst einmal etwas anders als vor der Pause. Mit der Übersicht und Wurfgewalt eines überragenden Prakapenia ging der HSC erstmals selbst mit zwei Toren in Führung. Dann profitierte Balingen zum einen vom Torwartwechsel vom Mrkva auf Baumeister, zum anderen von unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen zu Ungunsten des HSC, die nicht nur einmal vergebens auf einen Freiwurfpfiff warteten. So, als ein Ball von Prakapenia, der sich durchgewühlt hatte, beim Prellen mit dem Fuß abgewehrt wurde, oder als Varvne einen Ball unter Umklammerung weitergespielt hatte. Der darauf folgende Konter führte zu einer Zeitstrafe gegen Zetterman, der seinen Gegner beim Torwurf kaum berührt hatte; wenig später auch bei Jaeger, dessen Gegenspieler mehr oder weniger nur über die Füße des Coburgers stolperte.

Romas Kirveliavicius, der seinem Ex-Verein sechs Bälle ins Netz setzte, sagte: "Wir haben einen Punkt gefunden, sind ins Laufen gekommen und haben es genutzt, als Coburg dezimiert war. Das hat uns zu einfachen Toren verholfen." Dem gegenüber stand sein klares Foul an Hagelin, als der frei zum Wurf die ganze Abwehrwucht des österreichischen Nationalspielers zu spüren bekam. Es gab nur Freiwurf und der Schwede musste drei Angriffe lang pausieren, weil er auf dem Spielfeld behandelt werden musste.

Prellers erstes Zweitligator

Nach dieser für Coburg unglücklichen Phase war es wieder wie in Durchgang eins. Balingen legte vor, ließ sich aber nicht mehr beirren, obwohl der HSC Chancen dazu hatte. So wurden zwei freie Bälle am Kreis vergeben. Zudem häuften sich die Fehler, so beim 25:24, als Coburg letztmalig die Chance auf den Ausgleich hatte. Doch es war förmlich zu spüren, dass dieses hochklassige, temporeiche Zweitligaspiel enorm Substanz gekostet hatte und das konnte das ersatzgeschwächte HSC-Team, in dem Billek, Sproß, Wucherpfennig und Weber fehlten, in der Schlussphase nicht mehr kompensieren. Einen kleinen versöhnlichen Schlusspunkt gab es noch aus Coburger Sicht. Max Preller, geboren im Gründungsjahr des HSC 2000, erzielte mit dem letzten Coburger Treffer sein erstes Zweitligator.

Stimmen

HSC-Trainer Jan Gorr: "Wir haben am Ende des Spiels mehr Fehler gemacht. In der ersten Halbzeit hat der Angriff unsere Abwehrschwäche kompensiert, das ist uns nach der Pause nicht mehr so gelungen. Zudem gab es zu viele Fehlpässe, zu denen uns der Gegner mit seiner Abwehr auch ein bisschen gezwungen hat. Insgesamt haben wir uns da nicht clever genug angestellt."

HSC-Rückraumspieler Christoph Neuhold: "50 Minuten lang war für beide Mannschaften alles möglich. Es war bis dahin ein enges, hochinteressantes Spiel. Balingen hat in der Schlussphase abgezockter gespielt."

HBW-Trainer Jens Bürkle: "Wir haben über 60 Minuten eine Mega-Leistung gezeigt. Beide Mannschaften haben unfassbares Tempo geboten und deswegen hat diese Partie richtig Spaß gemacht, war Werbung für den Zweitligahandball. Ganz wichtig für unseren Erfolg war die Phase vom 19:21 zum 24:21."

Autor

Ralph Bilek
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 11. 2018
22:03 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
HSC 2000 Coburg Jan Gorr
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
HSC-Geschäftsführer Michael Häfner betonte die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit. Foto: Henning Rosenbusch

18.01.2019

HSC Coburg erhält erneut Jugendzertifikat

Der HSC 2000 Coburg ist auch in diesem Jahr wieder für seine hervorragende Nachwuchsarbeit mit dem Jugendzertifikat 2019 der Handball-Bundesliga (HBL) ausgezeichnet worden. Das teilte der Verein am Freitag mit. » mehr

Kämpfer-Natur: Philipp Barsties hat nach schweren Knieverletzungen immer wieder den Abschluss geschafft. Doch nun ist Schluss. Fotos: Henning Rosenbusch

03.01.2019

Die Leiden des jungen B.

Rückraumspieler Philipp Barsties sieht nach fünf Knieoperationen keine Chance mehr für eine Rückkehr ins Team des HSC 2000 Coburg. Der 28-Jährige will seinem Klub weiter als Athletik-Trainer helfen. » mehr

Interview: mit Jan Gorr, Cheftrainer des HSC 2000 Coburg

28.12.2018

"Der Aufstieg wäre ein Wahnsinnserfolg"

Jan Gorr lobt sein junges Team in den höchsten Tönen. Der HSC-Trainer hofft, dass seine Handballer in der Rückrunde weiter so attraktiv spielen. » mehr

Fällt länger aus: Christoph Neuhold. Foto: Henning Rosenbusch

28.12.2018

Schock für HSC: Neuhold fällt Monate aus

Der Rückraumspieler des Handball-Zweitligisten aus Coburg erleidet einen Bandscheibenvorfall. Der Österreicher wurde bereits mit Erfolg operiert. » mehr

In Topform: Dresdens Torhüter Mario Huhnstock (links) pariert gegen Lukas Wucherpfennig.

26.12.2018

Coburgern geht die Luft aus

Der HSC erlebt in Dresden eine schöne Bescherung. Das personell gebeutelte Gorr-Team geht mit 27:35 unter und verliert die Tabellenführung in der 2. Handball-Bundesliga. » mehr

Denker, Lenker und Vollstrecker beim HSC: Tobias Varvne. Mehr Bilder: www.np-coburg.de Foto: Iris Bilek

23.12.2018

Varvne führt HSC 2000 zum Sieg

Die Coburger Handballer nehmen die Hürde in Dessau-Roßlau mit 28:25. Sie sichern sich die Herbstmeisterschaft in der 2. Bundesliga. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Melchior-Otto-Tag in Kronach

Melchior-Otto-Tag in Kronach | 20.01.2019 Kronach
» 14 Bilder ansehen

Prunksitzung der Coburger Narrhalla

Prunksitzung der Coburger Narrhalla | 20.01.2019 Coburg
» 40 Bilder ansehen

2. Coburger Fitnessnacht

2. Coburger Fitnessnacht | 20.01.2019 Coburg
» 80 Bilder ansehen

Autor

Ralph Bilek

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
24. 11. 2018
22:03 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".