Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

HSC Coburg

HSC nimmt Hürde in Dormagen

Die Coburger Handballer setzen sich am Freitag im Verfolgerduell mit 36:29 (17:13) durch. Sie nutzen die Fehler der Gastgeber im Stile einer Spitzenmannschaft aus.



Volle Konzentration, voller Einsatz: Coburgs Marcel Timm verwertet ein Kreisanspiel.	Foto: Iris Bilek
Volle Konzentration, voller Einsatz: Coburgs Marcel Timm verwertet ein Kreisanspiel. Foto: Iris Bilek  

Dormagen/Coburg - Der HSC 2000 Coburg hat am Freitagabend das Verfolgerduell in der 2. Handball-Bundesliga beim TSV Bayer Dormagen mit 36:29 (17:13) gewonnen. Starke zehn Minuten vor und nach der Pause brachten den HSC auf die Siegerstraße.

Während die Gastgeber alle Mann an Bord hatten, musste der HSC 2000 ohne Stepan Zeman antreten, der sich im Spiel gegen Krefeld eine starke Oberschenkelprellung zugezogen hatte. Dafür berief Trainer Jan Gorr den jungen Dino Mustafic erstmals in den Kader.

Coburg begann mit Konstantin Poltrum im Tor. Die Anfangsphase gehörte den Hausherren, die sich mit konzentrierter Deckungsarbeit einen 6:2-Vorsprung erarbeiten konnten. Allerdings profitierten die Dormagener auch von ungenauen Abschlüssen der Gäste. Nach einer Auszeit von Jan Gorr blies der HSC zur Aufholjagd, die auch dank eines sich steigernden Poltrum im Tor von Erfolg gekrönt war.

Nach 15 Minuten stand es 7:6, Coburg war wieder dran, hatte die kritische Situation überstanden. Nachdem Poltrum zum wiederholten Mal pariert hatte, gelang Florian Billek der Ausgleich zum 8:8.

Der HSC war nun besser im Spiel, überzeugte mit guter Abwehrarbeit und vorne mit teils sehenswerten Aktionen am Kreis. Schnelle Gegenstoßtore führten zur ersten Drei-Tore-Führung der Coburger beim 11:14. Als sich die Gastgeber nun einige technische Fehler leisteten und in der Defensive nachließen, nutzte dies der hellwache HSC im Stile einer Topmannschaft gnadenlos aus und zog auf 16:12 davon. Der Vier-Tore-Vorsprung hatte auch zur Pause noch Bestand (13:17).

Coburg hatte Anwurf und erzielte schnelle Treffer durch Max Jaeger und Florian Billek zum 13:19. Als Poltrum erneut nicht zu überwinden war, stand es nach Tobias Varvnes Treffer 13:20 - der HSC lag blitzschnell sieben Tore in Front! Das Gorr-Team agierte weiterhin konsequent, während bei den Hausherren nur noch wenig zusammen ging. Nach 38 Minuten lagen die Vestestädter beim 24:15 sogar mit neun Toren vorne. Die offensive 5:1-Deckung der Coburger schmeckte den Dormagenern überhaupt nicht.

04.10.2019 - TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg - Foto: Iris Bilek

TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg
TSV Bayer Dormagen - HSC 2000 Coburg

In den folgenden Minuten hatte der HSC 2000 zunächst keine allzu große Mühe, den TSV Bayer auf Distanz zu halten. Doch Dormagen gab nicht auf, kämpfte sich auf 23:28 heran nach 48 Minuten. Gorr nahm die Auszeit, stellte seine Team neu ein. Nach der kurzen HSC-Schwächephase erzielten Pontus Zetterman und Tobias Varvne wichtige Treffer zum 24:29 und 25:30. Mit einem Wurf ins leere Bayer-Tor gelang Billek das vorentscheidende 25:31 (52.). Nun steuerte Coburg dem hochverdienten Sieg entgegen.

Jan Gorr war nach Spielschluss zufrieden: "Nach einem schlechten Start hat uns Konstantin Poltrum mit seinen guten Paraden auf den richtigen Weg gebracht. Mit dem Blitzstart nach der Pause konnten wir uns dann einige Tore absetzen. Aber trotzdem konnten wir uns nie richtig sicher fühlen, auch wenn das Ergebnis am Ende eine andere Sprache spricht."

Statistik

TSV Bayer Dormagen: Hendrik Halfmann/Sven Bartmann - Joshua Reuland (1), Julian Köster (3), Andre Meuser (2), Benjamin Richter (2), Carl Löfström (3), Jan Huter (1), Thomas Heider, Nuno Rebelo, Pascal Noll (4), Patrick Hüter, Nick Braun, Eloy Morante Maldonado (5), Jakub Sterba (4), Ante Grbavac (4/2).

HSC 2000 Coburg: Jan KulhanekKonstantin Poltrum - Dino Mustafic, Max Preller, Max Jaeger (5), Lukas Wucherpfennig (1), Felix Sproß (1), Sebastian Weber (1), Florian Billek (5), Marcel Timm (3), Pontus Zetterman (6/1), Girts Lilienfelds, Tobias Varvne (10), Andreas Schröder (2), Christoph Neuhold (2).

SR: Paulo Ribeiro/Pawel Fratczak (Diepholz/Geldern). - Zuschauer: 1327.

Zwei-Minuten-Strafen: 5/3.

Spielfilm: 0:1 (2.), 2:2 (4.), 5:2 (6.), 6:2 (9.), Auszeit HSC, 6:3 (10.), 7:6 (15.), 8:8 (19.), Auszeit TSV, 8:9 (20.), 9:11 (22.), 11:11 (24.), 11:14 (25.). 12:16 (28.), 13:17 (Halbzeit), 13:20 (33.), 14:22 (35.), 15:24 (38.), 16:25 (39.), 19:27 (42.). 21:27 (46.), 23:28 (48.), Auszeit HSC, 24:29 (50.). 25:30 (51.), 25:32 (54.), 26:33 (56.), 27:34 (57.), 28:36 (59.), 29:36 (Ende).

Autor

Michael Hager
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
21:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
HSC 2000 Coburg Handball-Bundesliga Handballspieler Happy smiley Jan Gorr
Dormagen Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Harter Kampf: HSC-Kreisläufer Marcel Timm (am Ball) versucht sich im Angriff durchzusetzen.

20.10.2019

HSC 2000 ringt tapfere Dresdner nieder

Die Coburger Handballer setzen sich beim HC Elbflorenz mit 32:28 durch. Sie verteidigen durch den Sieg Platz zwei der 2. Bundesliga. » mehr

Florian Billek scheiterte gleich zwei Mal von der Linie.

10.11.2019

HSC 2000 Coburg verliert: schlechte Deckung, schlechter Angriff

Der HSC 2000 ist bei der SG BBM Bietigheim am Ende chancenlos und unterliegt mit 23:27. Die Coburger Siegesserie reißt, weil es am Sonntag an zu vielen Ecken krankt. » mehr

Coburgs Trainer Jan Gorr hofft am Samstag wieder auf lautstarke Unterstützung von den Rängen, wie hier im Spiel gegen Hamm.

14.11.2019

Perfekte Rahmenbedingungen

Der HSC 2000 empfängt den ThSV Eisenach. Derby, Spitzenspiel, stimmungsvolle Kulisse - für Coburgs Trainer Jan Gorr könnten die Voraussetzungen am Samstag nicht besser sein. » mehr

Hat seine Operation an den Weisheitszähnen überstanden: HSC-Rechtsaußen Florian Billek.	Foto: Henning Rosenbusch

17.04.2019

Bereit für den Endspurt

Der HSC biegt auf die Zielgerade der Saison in der 2. Handball-Bundesliga ein. Am Samstag ist Lübeck-Schwartau zu Gast. Trainer Gorr rechnet mit wurfgewaltigen Gästen. » mehr

Nach dem letzten Gastspiel des ASV Hamm-Westfalen in Coburg war HSC-Trainer Jan Gorr (links) nach einer bitteren Klatsche nicht nach Lachen zumute. Dagegen strahlte sein ehemaliger Torhüter Oliver Krechel, nun in Diensten des Gegners, nach dem Wiedersehen übers ganze Gesicht.

31.10.2019

Eine offene Rechnung

Der HSC 2000 will in der 2. Handball-Bundesliga im Duell Zweiter gegen Dritter seine makellose Heimbilanz ausbauen. Das Team von Jan Gorr plant Revanche für die letzte 23:32-Klatsche gegen den ASV Hamm-Westfalen. » mehr

HSC-Urgestein Dominic Kelm (links) steht auch in Dresden wieder im Coburger Aufgebot. Auf Kreisläufer-Kollege Marcel Timm dürfte, wie in dieser Szene aus der vergangenen Partie gegen Ferndorf, auch beim Gastspiel in Sachsen wieder jede Menge Defensivarbeit zukommen.

17.10.2019

Dritter Versuch

Der HSC 2000 reist am Sonntag nach Dresden. In den vergangenen beiden Auswärtsspielen beim HC Elbflorenz gab es für die Coburger nichts zu holen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Viva Voce in Coburg

Viva Voce in Coburg | 15.11.2019 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Schwerer Unfall bei Ebensfeld Ebensfeld

Schwerer Unfall in Ebensfeld | 14.11.2019 Ebensfeld
» 9 Bilder ansehen

Festakt 30 Jahre Mauerfall in Ludwigsstadt

Festakt 30 Jahre Mauerfall | 13.11.2019 Probstzella
» 25 Bilder ansehen

Autor

Michael Hager

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 10. 2019
21:22 Uhr



^