Topthemen: NP-FirmenlaufSerie: Mein CoburgVerkehrslandeplatzStromtrasseHSC 2000 Coburg

HSC Coburg

HSC verpflichtet Jugendnationalspieler

Der 20-jährige Kreisläufer und Defensivspezialist Marcel Timm verstärkt zur kommenden Saison die Coburger Zweitliga-Handballer. Er kommt vom Erstligisten Gummersbach.



Marcel Timm (links) in Aktion gegen die Rhein-Neckar Löwen.	Foto: Philipp Ising
Marcel Timm (links) in Aktion gegen die Rhein-Neckar Löwen. Foto: Philipp Ising  

Coburg/Gummersbach - Überraschende Verstärkung für den HSC 2000: Die Zweitliga-Handballer stehen vor der Verpflichtung des 20 Jahre alten Jugendnationalspielers Marcel Timm. Nach Informationen der Neuen Presse verlässt der physisch starke Kreisläufer seinen aktuellen Erstliga-Arbeitgeber VfL Gummersbach und schließt sich zur Saison 2018/19 den Coburgern an. Verantwortliche des HSC mochten die Personalie am Dienstag nicht kommentieren.

Timm ist 1,95 Meter groß, Rechtshänder und gilt in Fachkreisen als talentierter Abwehrspezialist. Sein Arbeitspapier bei dem nordrhein-westfälischen Traditionsverein endet im Juni. Mit seinem Wechsel nach Coburg folgt er seinem 21-jährigen Teamkollegen Max Jaeger, dessen Transfer nach Oberfranken im März publik wurde. Auch Jaegers Vertrag läuft zum Saisonende aus.

In Coburg dürfte Timm, ganz im Sinne des von HSC-Cheftrainer Jan Gorr erdachten "Coburger Wegs", für jede Position mindestens einen routinierten als auch einen jungen Spieler zur Verfügung zu haben, die Rolle als Pendant zu den erfahrenen Sebastian Weber und Markus Hagelin ausfüllen. Der Vertrag des bis dato etatmäßig dritten HSC-Kreisläufers Dominic Kelm (30), der im Derby am vergangenen Samstag sein 300. Spiel für Coburg absolvierte, läuft zum Saisonende aus. Er dürfte in den weiteren Planungen für Liga zwei keine Rolle mehr spielen.

Bereits im Alter von 18 Jahren unterschrieb Timm im Sommer 2016 einen Profivertrag in Gummersbach. Sein Debüt in Liga eins feierte er gleich im ersten Punktspiel, damals gegen den heutigen Coburger Zweitliga-Konkurrenten HBW Balingen-Weilstetten.

In der laufenden Erstliga-Saison - Gummersbach dürfte bis zum Schluss um den Klassenerhalt bangen müssen - kommt der Kreisläufer laut Internetseite der Handball-Bundesliga im Oberhaus auf zehn Einsätze, bei denen er drei Treffer erzielte. Und laut Lokalpresse etwa im Spiel gegen Kiel Ende März defensiv zu überzeugen wusste.

Dass der 20-jährige Kreisläufer in der aktuellen Erstliga-Saison bislang nicht mehr als zehn Partien auf der Habenseite hat, hängt unter anderem damit zusammen, dass er sich im Oktober das Syndesmoseband anriss und mehrere Wochen ausfiel. Darüber hinaus war er aus disziplinarischen Gründen eine Zeit lang vom Bundesligakader suspendiert. Die genauen Hintergründe der Suspendierung sind unklar. Im Umfeld des VfL Gummersbach, so ein Beobachter des Klubs, kam zuletzt die Frage auf, weshalb Timm nicht häufiger zum Einsatz komme.

Der in Wiehl im Regierungsbezirk Köln geborene Rechtshänder stieg im Alter von acht Jahren in die Handballausbildung des örtlichen CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) ein. Ehe er seine Berufung am Kreis fand, spielte er auch im linken Rückraum und als Torwart. Mit 14 Jahren wechselte Timm auf die Handball-Akademie des VfL Gummersbach. Ihn habe das intensive, leistungsorientierte Training fasziniert, gab er zwei Jahre später in einem Interview zu Protokoll.

In diesem Alter, also mit 16, wurde Timm dann auch erstmals in ein Jugendnationalteam berufen. Seinen ersten internationalen Erfolg feierte er 2016, als er mit der deutschen U18-Nationalmannschaft von der Europameisterschaft in Kroatien mit Bronze nach Hause kam. Zur Belohnung durfte er sich in das Goldene Buch seiner Heimatstadt eintragen.

Timm gehört aktuell zum festen Kern der deutschen U20-Nationalmannschaft, die im Juli zur EM nach Slowenien reist. Auf Lehrgängen ist er in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal mit dem Noch-HSCler Benedikt Kellner in Kontakt gekommen. Sofern die beiden im Juli denn gemeinsam nach Slowenien fahren, könnte Kellner Timm sicherlich noch den ein oder anderen Tipp in Sachen Coburger Befindlichkeiten geben. Wie etwa, dass es sich für einen Spieler des HSC nicht unbedingt schickt, die Facebook-Seite des HC Erlangen mit einem "Gefällt mir" zu versehen. So wie es bei Timm - noch? - der Fall ist.

Autor
David Büttner

David Büttner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 05. 2018
08:19 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
CVJM Handball-Bundesliga Jan Gorr Senat Verträge und Abkommen VfL Gummersbach
Coburg Gummersbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Trägt in der kommenden Saison das Trikot des HSC 2000 Coburg: der 21-jährige Linksaußen Max Jaeger (links). Foto: Oberberg-Aktuell/Alexander Arnold

07.03.2018

Flügelflitzer aus Gummersbach

Der HSC 2000 Coburg verpflichtet Max Jaeger. Der Handball-Zweitligist verstärkt sich auf der Linksaußen-Position. Der 21-Jährige kommt zur neuen Saison. » mehr

Freut sich auf eine spannende Zeit beim HSC 2000 Coburg: Neuzugang Max Jaeger startet in dieser Woche mit seinem Team in die Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Bundesliga.	Foto: Michael Döhler

03.07.2018

Verzweiflung des Gegners als Spaßfaktor

Max Jaeger macht gerne den Kontrahenten im Handball das Leben schwer. Der 21-jährige Linksaußen des HSC 2000 Coburg will mit seinem neuen Team zurück in die 1. Bundesliga. » mehr

Die beiden HSC-Geschäftsführer Michael Häfner (links) und Steffen Ramer (rechts) begrüßen Neuzugang Pontus Zetterman.	Foto: HSC

04.04.2018

Topspieler für den HSC 2000

Die Coburger verpflichten Pontus Zetterman vom Erstligisten Nettelstedt-Lübbecke für den rechten Rückraum. Mit Hagelin und Varvne bildet der 24-Jährige ein Schweden-Trio in der neuen Saison. » mehr

Stattlicher Fang: Diesen Dorsch zog HSC-Trainer Jan Gorr während seines Urlaubs an der Ostsee aus dem Wasser.	Foto: privat

26.06.2018

F(r)isch motiviert für neue Taten

HSC-Trainer Jan Gorr findet an der Ostsee etwas Ruhe und einige Ideen für die neue Saison. Ab der kommenden Woche fließt bei seinen Handballern wieder der Schweiß für eine erfolgreiche Runde in der 2. Bundesliga. » mehr

Darf in der U20-Nationalmannschaft sein Können beweisen: HSC-Neuzugang Marcel Timm (2. von links), hier in der Bundesliga für seinen bisherigen Verein VfL Gummersbach gegen die Rhein-Neckar Löwen im Einsatz.	Foto: Philipp Ising

21.06.2018

Schwitzen für die Europameisterschaft

Der junge Kreisläufer Marcel Timm bereitet sich mit den anderen DHB-Talenten auf das U 20-Turnier in Slowenien vor. Coburgs Trainer sieht es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. » mehr

Kann im Auswärtsspiel in Dessau-Roßlau - von den Langzeitverletzten abgesehen - auf alle Spieler zurückgreifen: HSC-Trainer Jan Gorr.	Foto: Henning Rosenbusch

19.06.2018

HSC 2000 im Turnier mit Gummersbach

Wie schon im Vorjahr ist der VfL Gummersbach für den HSC 2000 Coburg auch heuer die höchste Hürde auf dem Weg in das Achtelfinale des DHB-Pokals - zumindest von der Papierform her. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Outside-Rodeo-Festival 2018

Outside-Rodeo-Festival 2018 | 20.07.2018 Coburg
» 9 Bilder ansehen

VfL Frohnlach - SC Sylvia Ebersdorf 2:2

VfL Frohnlach - SC Sylvia Ebersdorf 2:2 | 20.07.2018 Frohnlach
» 26 Bilder ansehen

Schlossplatzfest Coburg 2018

Schlossplatzfest Coburg 2018 | 20.07.2018 Coburg
» 35 Bilder ansehen

Autor
David Büttner

David Büttner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 05. 2018
08:19 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".