Topthemen: Forum WissenGlobe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

HSC Coburg

Horvat-Abschied mit großen Emotionen

Fast 1000 Fans sehen das Spiel zwischen Cveba´s OldStars und der aktuellen HSC-Mannschaft. Der beliebte Trainer muss viele Hände schütteln.



Fast 1000 Fans waren gekommen, um Publikumsliebling Hrvoje Horvat Servus zu sagen.	Fotos: Henning Rosenbusch
Fast 1000 Fans waren gekommen, um Publikumsliebling Hrvoje Horvat Servus zu sagen. Fotos: Henning Rosenbusch   » zu den Bildern

Coburg - Nicht nur für den Protagonisten des Abends war es eine hochemotionale Angelegenheit, sondern auch für seine früheren Handballer und nicht zuletzt die knapp 1000 HSC-Anhänger, die zum Abschiedsspiel von Hrvoje "Cveba" Horvat in die Coburger Angerhalle gekommen waren. Kaum einer der alten Weggefährten wollte es sich nehmen lassen, dem scheidenden Trainer Respekt und Anerkennung zu zollen. Der Vergleich zwischen Cveba´s OldStars und der aktuellen Drittliga-Mannschaft von Jan Gorr ging am Ende mit 30:16 (14:4) deutlich an die Jüngeren.

Hundertfaches Händeschütteln, viele herzliche Umarmungen und beste Wünsche für die Zukunft - der 67-Jährige, der zusammen mit Ehefrau Dunja seit Mai wieder in seiner Geburtsstadt Blejovar wohnt, erntete am Freitagabend den verdienten Lohn für seine geleistete Arbeit, die ihn zum erfolgreichsten Coach der HSC-Vereinsgeschichte gemacht hat.

Sympathische Art

Aber nicht nur sein mit viel Akribie, Disziplin und Fachwissen verbundenes Wirken auf sportlichem Gebiet, sondern auch und vor allem die sympathische Art im Umgang mit seinen Mitmenschen ließen Cveba Horvat zum Publikumsliebling werden. Dass diese Liebe auf Gegenseitigkeit beruht, hatten seine Frau und er schon im Vorfeld des Handball-Events betont: "Wir haben die Coburger, den HSC und die Stadt sehr ins Herz geschlossen." Das Abschiedsspiel in der altehrwürdigen Angersporthalle - Ort des größten Horvat-Triumphs mit dem HSC, dem Aufstieg in die zweite Liga - wurde zu einer schweißtreibenden Sache. Über 30 Grad Celsius erinnerten nicht nur die Zuschauer eher an einen Sauna-Besuch, auch die Spieler wurden in konditioneller Hinsicht stark gefordert. Coburgs Oberbürgermeister und ehemaliger HSC-Präsident Norbert Kastner sorgte sich vor dem Anwurf in erster Linie um Cveba´s OldStars. "Das wird eine echte Hitzeschlacht werden. Mal sehen, wie die Oldies sich behaupten."

Beifall für die Oldies

Die 20 Helden der früheren Tage um Vladimir Suma, Christian Pack, Kamil Piskac, Matthias Briem, Martin Reuter und Toni Lakisa wurden vor der Begegnung einzeln und mit viel Beifall begrüßt. "Es ist einfach nur geil, wieder einmal in der orangenen Halle aufzulaufen", sagte Martin Reuter. Und HSC-Vorstandssprecher und OldStars-Torhüter Stefan Apfel ergänzte: "Eine tolle Sache." Aber auch das aktuelle Team erhielt jede Menge Applaus. Im Kader von Jan Gorr standen allerdings nur zehn Spieler, da der neue Trainer auf einige Akteure verzichten musste. Unter anderem fehlten die angeschlagenen Riha, Göhl, Karapetjan und Roth.

Das Duell Jung gegen Alt entwickelte sich wider Erwarten zu einer sehr einseitigen Angelegenheit. Von Anfang an machten Gorrs Schützlinge klar, dass sie sich von den alten Recken nicht vorführen lassen wollten. Ihre beherzte Gangart bereitete Cveba´s OldStars mächtig Probleme, die bis zum Kreis zwar gefällig kombinierten, dann aber an der kräftig zupackenden HSC-Abwehr oder am mehrfach glänzend parierenden Torwart Oliver Krechel scheiterten.

Nur bis zum 6:3 hielten Cvebas Mannen mit, dann zogen die Drittliga-Spieler über 8:3 zum 14:4-Halbzeitstand davon. Nach der Pause löste Stefan Apfel dann Howie Martinsen im Tor der Oldies ab, der ins aktuelle Team wechselte. Das ließ nicht locker und schraubte das Ergebnis über 20:8 (49.) auf 27:12 (50.). Zwei Minuten vor Ende nahm Jan Gorr eine Auszeit, damit Hrvoje Horvat auch optisch verabschiedet werden konnte. "Danke, Cveba!" stand auf einem Riesenplakat, das die Spieler beider Mannschaften zusammen hochhielten. Es folgten tosender Applaus und stehende Ovationen der 1000 Fans. Horvat war sichtlich gerührt. In den Schlussminuten kam auch der Spaßfaktor nicht zu kurz. Martinsen erzielte schließlich mit einem Kempa-Trick auf Vorlage seines Torwartkollegen Oliver Krechel den 30:16-Endstand.

Offensichtlich hatten sich vor allem die OldStars in weiser Voraussicht geschont. Denn in der dritten Halbzeit, die beim Coburger Schlossplatzfest und auf der Partymeile im Steinweg ausgetragen wurde, liefen dann alle zur Höchstform auf. Es wurden alte Handball-Lieder geträllert und die eine oder andere Anekdote aufgewärmt. Emotional wurde es dann noch einmal knapp nach Mitternacht, als die Horvats aufbrachen und nochmals von allen herzlich verabschiedet wurden. Bereits am Samstagmittag ging es nämlich zurück nach Kroatien. "Die Enkel warten auf den Opa", sagte Cveba Horvat, der auf der Insel Pag ein Ferienhaus besitzt. Er versprach aber: "Wir kommen im Dezember wieder nach Coburg."

Die Aufgebote

Cveba`s OldStars: St. Apfel/Martinsen - Lendner, Pack, Piskac, Suma, Lakisa, Mustafic, Zelenov, Reuter, Schmidt, Pussert, Ma. Werner, Briem, Häfner, St. Schumann, Chr. Schumann, Kästner, Fl. Kirchner. - Trainer: Cveba Horvat/M. Weixler.

HSC 2000 Coburg: Krechel/Martinsen - Lutz, Barsties, Andersson, Franke, Kelm, Vitek, Drude, Riehn, Troppmann. - Trainer: Jan Gorr/ Ralf Baucke.


20.07.2013 - Abschiedsspiel für Trainer Cveba - Foto: Henning Rosenbusch

HROS6940.jpg Coburg
HROS6954.jpg Coburg
HROS6984.jpg Coburg
HROS6994.jpg Coburg
HROS7001.jpg Coburg
HROS7011.jpg Coburg
HROS7025.jpg Coburg
HROS7032.jpg Coburg
HROS7036.jpg Coburg
HROS7038.jpg Coburg
HROS7083.jpg Coburg
HROS7088.jpg Coburg
HROS7095.jpg Coburg
HROS7119.jpg Coburg
HROS7123.jpg Coburg
Autor

Von Michael Hager
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 07. 2013
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fans Ferienhäuser Handballspieler Mitmenschen Trainer und Trainerinnen Äpfel
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Cheftrainer Jan Gorr, Moderator Sebastian Straubel, Vorstandssprecher Stefan Apfel und Geschäftsführer Michael Häfner (von links) am Freitag bei der Auftaktpressekonferenz des HSC 2000 Coburg in der HUK-Arena.	Foto: Rosenbusch

06.07.2018

Alle fiebern der neuen Saison entgegen

Der HSC Coburg startet in die Vorbereitung. Fans und Handballer feiern gemeinsam nach einem öffentlichen Training. » mehr

Gelbe Wand: Zirka 250 Coburger Fans unterstützten ihren HSC 2000 am Sonntagabend in der Würzburger s.Oliver-Arena im Derby gegen Rimpar.	Foto: Iris Bilek

13.11.2018

Balsam für die HSC-Seele

Die Coburger Handballer gewinnen erstmals gegen den fränkischen Rivalen aus Rimpar. Im Lager der Vestestädter ist die Freude riesengroß. » mehr

04.10.2018

Im Höhenflug

Nach dem Erfolg gegen Wilhelmshaven am Tag der Deutschen Einheit, empfängt der HSC 2000 am Samstagabend Hagen. Trotz zweier Ausfälle soll die Coburger Serie halten. » mehr

Der HSC 2000 Coburg hatte am Mittwoch in Bittenfeld einen schweren Stand. Hier allerdings konnte sich Kreisläufer Dominic Kelm gegen Florian Schöbinger (Nummer 3) durchsetzen.	 Foto: Iris Bilek

13.02.2015

HSC will den Spitzenreiter ärgern

Nach der bitteren 24:31- Niederlage in Bittenfeld wartet mit Leipzig der nächste harte Brocken in der 2. Bundesliga auf die Coburger Handballer. Trainer Jan Gorr hofft trotz der Personalsorgen auf eine Topleistung seiner... » mehr

Geht bereits in seine sechste Saison beim HSC: Jan Gorr. Foto: H. Rosenbusch

23.08.2018

„Mehr Tempo, Emotion und Spielfreude“

Der HSC 2000 startet am Samstag in die Zweitliga- Saison 2018/19. Coburgs Coach Jan Gorr verrät, wie es um die Integration der Neuen steht, welche Teams er auf der Rechnung hat und worauf sich die Fans besonders freuen d... » mehr

Youngster Jakob Knauer (gelbes Trikot) trug mit einer Klasseleistung zum Heimsieg des HSC 2000 Coburg gegen den TV Großwallstadt bei.	Foto: Henning Rosenbusch

09.11.2018

HSC verteidigt die Tabellenspitze

Die Coburger bezwingen Großwallstadt trotz großer personeller Probleme mit 33:27 (18:13). Zettermann ist mit zwölf Toren der überragende Mann. Die Fans bejubeln zudem die vorzeitige Vertragsverlängerung von Torwart Jan K... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

BBC Coburg - Depant Gießen 46ers Rackelos  86:73 (40:28) Coburg

BBC Coburg - Depant Gießen 86:73 (40:28) | 18.11.2018 Coburg
» 39 Bilder ansehen

HSC 2000 Coburg - HSV Hamburg 32:28 Coburg

HSC 2000 Coburg - HSV Hamburg 32:28 | 17.11.2018 Coburg
» 53 Bilder ansehen

Rathaussturm in Coburg Coburg

Rathaussturm in Coburg | 17.11.2018 Coburg
» 65 Bilder ansehen

Autor

Von Michael Hager

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 07. 2013
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".