Topthemen: NP-FirmenlaufSerie: Mein CoburgVerkehrslandeplatzStromtrasseHSC 2000 Coburg

HSC Coburg

Zwischen Wehmut und sportlichem Anspruch

Wenn die Handballer des HSC 2000 am Samstag ihr letztes Heimspiel in der aktuellen Zweitliga-Serie bestreiten, geht es um ihr Saisonziel. Aber es ist auch ein Tag des Abschieds.



Auch für Dominic Kelm wird die Partie am Samstagabend kein Spiel wie jedes andere. Foto: Henning Rosenbusch
Auch für Dominic Kelm wird die Partie am Samstagabend kein Spiel wie jedes andere. Foto: Henning Rosenbusch  

Coburg - Die Top Vier: Diese Zielsetzung diktierten Verantwortliche des HSC 2000 Coburg, Journalisten vor Beginn der Saison 2017/18 in deren Notizblöcke. Nun, knapp neun Monate später und zwei Spieltage vor Beginn der Sommerpause der 2. Handball-Bundesliga, haben Florian Billek & Co. ausgerechnet Tabellenplatz vier inne. Und gerade jetzt geht dem Team, nach einer in Teilen äußerst überzeugenden Rückrunde, scheinbar die Luft aus. Nach Niederlagen gegen Rimpar und Nordhorn-Lingen ist Rang drei außer Reichweite, von hinten rücken Balingen-Weilstetten und Hamm-Westfalen näher.

Der vorletzte Spieltag

Samstag, 26. Mai, 18.30 Uhr:

Elbflorenz Dresden - HSG Nordhorn-Lingen

Eintracht Hildesheim - EHV Aue

Dessau-Rosslauer HV - SG BBM Bietigheim

ASV Hamm-Westfalen - ThSV Eisenach

HSC 2000 Coburg - TV Emsdetten

Vfl Eintracht Hagen - DJK Rimpar Wölfe

TuSEM Essen - HSG Konstanz

HG Saarlouis - Wilhelmshavener HV

HBW Balingen-Weilst. - VfL Lübeck-Schw.

HC Rhein Vikings - Bergischer HC

 

Aktueller Tabellenstand

1. Bergischer HC 36 1072:866 66:6

2. SG BBM Bietigheim 36 1089:969 55:17

3. VfL Lübeck-Schw. 36 930:863 50:22

4. HSC 2000 Coburg 36 972:908 46:26

5. HBW Balingen-Weilst. 36 1014:905 45:27

6. ASV Hamm-Westf. 36 1023:948 45:27

7. DJK Rimpar Wölfe 36 950:904 43:29

8. HSG Nordhorn-L. 36 935:927 42:30

9. TV Emsdetten 36 1028:1017 37:35

10. TuSEM Essen 36 994:986 36:36

11. Elbflorenz Dresden 36 900:938 32:40

12. Vfl Eintracht Hagen 36 962:1023 32:40

13. HC Rhein Vikings 36 816:880 31:41

14. Dessau-Rosslauer HV 36 926:998 31:41

15. EHV Aue 36 945:1011 26:46

16. Wilhelmshavener HV 36 949:1022 26:46

17. ThSV Eisenach 36 930:977 22:50

18. HSG Konstanz 36 970:1051 20:52

19. Eintracht Hildesheim 36 898:993 19:53

20. HG Saarlouis 36 916:1033 16:56

 

"Das Thema Saisonziel ist für uns sehr präsent", sagt Jan Gorr zwei Tage vor dem letzten Heimauftritt seines Teams in der aktuellen Saison. Zu Gast am Samstagabend um 18.30 Uhr ist dann der TV Emsdetten. "Es ist wichtig, dass wir uns an diesem Ziel bis zum Schluss orientieren. Und das im Idealfall dann auch in der Tabelle untermauern." Verletztenmisere hin oder her. Die Saison einfach halbwegs sauber zu Ende zu bringen, entspricht nicht dem Anspruchsdenken des 40-jährigen HSC-Coaches. Es sei immerhin auch etwas Besonderes, die eingleisige 2. Handball-Bundesliga unter den besten Vier zu beenden: "Das sollte man nicht unterschätzen."

 

Auf der anderen Seite, und da möchte Gorr auch gar nicht widersprechen, geht es in der Partie gegen Emsdetten um mehr als sportliche Aspekte. Als letztes Heimspiel der Saison ist die Partie auch eine des Abschieds.

Etliche HSC-Spieler werden am Samstagabend von ihren Fans Ade gesagt bekommen und selbst Ade sagen. Darunter auch "sehr verdiente", wie Jan Gorr betont: "Wenn ich etwa an Dominic Kelm denke, ist da durchaus ein Stück weit Wehmut dabei." Neben Kelm, der dem Klub in anderer Funktion erhalten bleibt, wird der HSC noch weitere namhafte Spieler verabschieden: etwa Oliver Krechel, Till Riehn und Stefan Lex. Oder Romas Kirveliavicius, Girts Lilienfelds und Benedikt Kellner. "Es ist wichtig und angemessen, dass auch das seinen Platz hat", so Gorr weiter.

Zurück zum Sportlichen: Mit Emsdetten gastiert am Samstagabend der aktuelle Tabellenneunte in Coburg. Das Hinspiel im Dezember endete 27:27 remis. Die Mannschaft um Trainer Daniel Kubes, der in Personalunion das tschechische Nationalteam coacht und vor nicht allzu langer Zeit noch selbst Handball auf Weltklasse-Niveau spielte, hat ihre Stärken zweifellos in der Offensive. 1000 erzielte Treffer, der HSC kommt auf 972, sprechen für sich: Es ist der ligaweit fünftbeste Wert. Gorr hebt in diesem Zusammenhang insbesondere Mittelmann Merten Krings und den Rückraum-Schützen Jasper Adams hervor. Was die Defensive des TVE angeht, erwartet der HSC-Coach eine 6:0- als auch 3:2:1-Variante.

"Ich möchte von meiner Mannschaft sehen, dass sie nochmal alles mobilisiert", knüpft der gebürtige Mittelhesse an. Trotz des Substanzverlustes, der mittlerweile "zugegeben zu sehen" sei. "Wir zahlen die Rechnung dafür, dass wir mit einem extrem kleinen Kreis an Spielern über Wochen an die Grenzen gegangen sind." Nun gelte es, all das mit vereinten Kräften nochmals in den Hintergrund zu drängen.

Ob Stefan Lex, der wegen Problemen an der Achillessehne unter der Woche erneut nicht trainierte, daran mitwirken kann, ist offen. Genau wie der Einsatz von Lukas Wucherpfennig. Darüber hinaus muss der HSC-Coach weiterhin auf Marko Neloski, Petr Linhart, Tom Wetzel, Girts Lilienfelds, Jan Kulhanek und Philipp Barsties verzichten.

"Die Situation ist einfach extrem beanspruchend aktuell", räumt Jan Gorr abschließend ein. Und schiebt noch einen Satz hinterher: "Von daher ist es schon wichtig, dass demnächst erstmal Pause ist."

Aufgebot

HSC 2000 Coburg: Oliver Krechel/Patryk Foluszny - Markus Hagelin, Lukas Wucherpfennig (?), Felix Sproß, Dominic Kelm, Sebastian Weber, Stefan Lex (?), Benedikt Kellner, Jakob Knauer, Florian Billek, Till Riehn, Tobias Varvne, Romas Kirveliavicius. - Verletzt: Marko Neloski, Petr Linhart, Tom Wetzel, Girts Lilienfelds, Jan Kulhanek, Philipp Barsties.

Dauerkarten-Vorverkauf

Ab sofort haben neben aktuellen Karteninhabern auch Neukunden die Möglichkeit, sich eine Dauerkarte des HSC 2000 Coburg für die Saison 2018/19 zu reservieren. Wichtigste Änderung im Vergleich zur Vorsaison: Die Preise in den Kategorien zwei und drei wurden gesenkt. Beim Heimspiel gegen Emsdetten wird es einen Info-Stand geben.

Nähere Informationen finden sich auf der Internetseite des HSC 2000:

-----

www.hsc2000.de

Autor
David Büttner

David Büttner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2018
18:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
HG Saarlouis HSC 2000 Coburg HV Wilhelmshaven Handball-Bundesliga Handballspieler Jan Gorr ThSV Eisenach Wikinger
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ob es für (von links) Sebastian Weber, Jakob Knauer und Jan Gorr auch nach dem oberfränkisch-unterfränkischen Derby gegen Rimpar Grund zum Jubel gibt?	Foto: Henning Rosenbusch

11.05.2018

Es geht ums Prestige

Am Samstagabend gastiert die DJK Rimpar in der 2. Handball-Bundesliga zum Derby in Coburg. Jan Gorr möchte auf die zuletzt so starke Abwehrleistung des HSC in Aue aufbauen. » mehr

Mit seinem neuen Team in der HUK-Arena erfolgreich: Der Ex-Coburger Matthias Gerlich überwindet per Siebenmeter für den ThSV Eisenach Coburgs Torwart Oliver Krechel.	Foto: Henning Rosenbusch

20.04.2018

Rot gegen Lex ein Knackpunkt

Der HSC verliert in der 2. Handball-Bundesliga das Derby gegen Eisenach trotz einer starken Leistung von Tobias Varvne mit 30:32. Die Gastgeber hadern mit den Schiedsrichtern. » mehr

Im Derby gegen Eisenach könnte die Gelbe Wand eine entscheidende Rolle spielen. Foto: Henning Rosenbusch

19.04.2018

Coburger Kontrastprogramm

Die Handballer des HSC 2000 stehen in Liga zwei vor einem Doppelspieltag. Nach dem Derby-Highlight zu Hause gegen Eisenach geht es nach Konstanz. » mehr

Da geht's lang: HSC-Trainer Jan Gorr sucht nach Lösungen, um sein Team aus der Krise zu führen.	Foto: Rosenbusch

10.07.2018

HSC 2000 startet zu Hause gegen Dresden

Der Spielplan der 2. Handball-Bundesliga für die Saison 2018/19 ist am Montag veröffentlicht worden. Der HSC 2000 Coburg bestreitet das erste Spiel am 25. August um 19.30 Uhr in der HUK-Arena gegen den HC Elbflorenz Dres... » mehr

Freut sich auf eine spannende Zeit beim HSC 2000 Coburg: Neuzugang Max Jaeger startet in dieser Woche mit seinem Team in die Vorbereitung auf die neue Saison in der 2. Bundesliga.	Foto: Michael Döhler

03.07.2018

Verzweiflung des Gegners als Spaßfaktor

Max Jaeger macht gerne den Kontrahenten im Handball das Leben schwer. Der 21-jährige Linksaußen des HSC 2000 Coburg will mit seinem neuen Team zurück in die 1. Bundesliga. » mehr

Erzielte bis zu seiner Roten Karte in der 31. Minute sechs Treffer für den HSC Coburg: Felix Sproß.	Fotos: Bilek

04.05.2018

HSC 2000 bricht den Bann

Die Coburger Handballer gewinnen erstmals nach zehn Jahren wieder beim EHV Aue. Trotz einer roten Karte gegen Sproß setzt sich das Gorr-Team klar mit 28:19 (17:10) durch. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Outside-Rodeo-Festival 2018

Outside-Rodeo-Festival 2018 | 20.07.2018 Coburg
» 9 Bilder ansehen

VfL Frohnlach - SC Sylvia Ebersdorf 2:2

VfL Frohnlach - SC Sylvia Ebersdorf 2:2 | 20.07.2018 Frohnlach
» 26 Bilder ansehen

Schlossplatzfest Coburg 2018

Schlossplatzfest Coburg 2018 | 20.07.2018 Coburg
» 35 Bilder ansehen

Autor
David Büttner

David Büttner

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 05. 2018
18:58 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".