Topthemen: Globe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Regionalsport

Aus in Melbourne wirft Krawietz nicht um

Der Witzmannsberger Tennis-Profi verliert sein erstes Einzel bei einem Grand-Slam-Turnier mit 4:6 und 2:6 deutlich. Aber der 26-Jährige richtet den Blick bereits auf neue Herausforderungen.



Kevin Krawietz, hier auf der Tennis-Anlage bei den Australian Open, nimmt das Aus beim Grand-Slam-Turnier sportlich. Er hofft, sich auch künftig für die ganz großen Events zu qualifizieren.	Foto: privat
Kevin Krawietz, hier auf der Tennis-Anlage bei den Australian Open, nimmt das Aus beim Grand-Slam-Turnier sportlich. Er hofft, sich auch künftig für die ganz großen Events zu qualifizieren. Foto: privat  

Melbourne/Witzmannsberg - Premiere misslungen: Kevin Krawietz hat den Einzug in die zweite Runde der Einzel-Qualifikation für die Australian Open verpasst. Der Tennis-Profi aus Witzmannsberg unterlag am Mittwochnachmittag Ortszeit (Mittwochmorgen mitteleuropäischer Zeit) dem an Nummer 13 gesetzten Argentinier Marco Trungelliti glatt in zwei Sätzen mit 4:6 und 2:6.

Entsprechend etwas geknickt äußerte sich der 26-Jährige am Abend am Telefon auf der Rückfahrt von der Tennis-Anlage in Melbourne, wo er zusammen mit seinem Vater Rudolf und einem weiteren Bekannten noch zum Essen gewesen war. "Es war aus meiner Sicht leider kein richtig gutes Match. Die Bedingungen waren schwierig, weil es ziemlich windig war. Ich habe gut aufgeschlagen und hätte vielleicht den ersten Satz gewinnen können, wenn ich wenn ich von hinten heraus etwas besser gespielt hätte. Aber eine echte Chance hatte ich nicht, mein Gegner war sehr gut", gibt Krawietz offen zu. "Es war ärgerlich, dass ich da nicht besser gespielt habe, und es nervt auf jeden Fall. Daher bin ich schon enttäuscht - keine Frage." Für den Oberfranken, aktuell auf Platz 214 der Weltrangliste der Association of Tennis Professionals (ATP), war das Match gegen den an Rang 121 geführten Argentinier überhaupt der erste Auftritt im Einzel bei einem der vier großen Grand-Slam-Turniere.

Mit der Niederlage ist das Abenteuer Australian Open 2019 für den 1,91-Meter-Mann voraussichtlich bereits beendet. Gemeinsam mit seinem Kölner Partner Andreas Mies verpasste er knapp die Doppel-Qualifikation - vorausgesetzt es sagen bis zum Wochenende nicht noch drei andere Paare ab. "Der Stand ist auch heute noch der, dass wir leider nicht ins Starterfeld gekommen sind. Daran hat sich auch nichts geändert", berichtet der Witzmannsberger.

Von der Atmosphäre in "Down Under" ist er indes begeistert: "Wenn man das Match einmal weglässt, nehme ich gute Eindrücke von Melbourne und von den Australian Open mit. Dafür spielt man schließlich Tennis, um an diesen großen Turnieren teilnehmen zu können. Ich habe 2018 eine gute Saison spielt und es gepackt, in Australien dabei zu sein. Darauf bin ich schon ein wenig stolz", resümiert der Schützling von Trainer Klaus Langenbach. Er wird noch zehn Tage vor Ort bleiben, das Turnier weiter verfolgen, außerdem beim "Caterpillar Burnie International", einem Turnier der ATP-Challenger-Serie, antreten und erst danach wieder zurück nach Europa fliegen.

Sein Blick ist bereits nach vorne gerichtet: "Jetzt gilt es hart weiter zu arbeiten, damit ich auch in Paris und Wimbledon im Einzel aufschlagen darf." Als Junior hat er 2010 im Doppel beim Grand-Slam-Turnier in England den Siegerpokal entgegennehmen dürfen.

Veröffentlicht am:
09. 01. 2019
21:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Association of Tennis Professionals Australian Open Grand-Slam-Turniere Profi-Tennisspieler
Melbourne Witzmannsberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Durchschlagskräftig: Kevin Krawietz (vorne) und sein Partner Andreas Mies auf dem Weg zum Endspiel-Sieg in Eckental.	Bild: Sportfoto Zink

07.11.2018

Über Eckental und Indien nach Melbourne

Nach seiner bislang besten Saison als Tennis-Profi steht Kevin Krawietz in der Weltrangliste auf den Positionen 67 im Doppel und 245 im Einzel. Nun freut sich der 26-jährige Witzmannsberger auf die Australian Open. » mehr

In Australien mit seinem Doppelpartner Nikola Mektic auf Erfolgskurs: Tennis-Profi Kevin Krawietz aus Ahorn-Witzmannsberg.	Bild: NP-Archiv/Sportfoto Zink

16.01.2019

Australian Open: Krawietz im Doppel in Runde zwei

Der Tennis-Profi aus Witzmannsberg bezwingt mit seinem kroatischen Partner Nikola Mektic das indisch/amerikanische Duo Nedunchezhiyan/Monroe in drei Sätzen. » mehr

Andreas Mies (links) und Kevin Krawietz präsentieren ihre Pokale.

18.02.2019

Krawietz siegt in New York

Der Tennis-Profi aus Witzmannsberg gewinnt mit Andreas Mies sein erstes ATP-Turnier und holt 250 Punkte für die Doppel-Weltrangliste. Er klettert auf Rang 50 hoch. » mehr

Freuen sich über ihren Turniersieg in Mexiko: Tennis-Profi Kevin Krawietz (links) aus Witzmannsberg und sein Partner Yannick Hanfmann.	Foto: privat

18.04.2018

Krawietz erneut Turniersieger

Mit seinem Partner aus Karlsruhe siegt der Tennis-Profi aus Witzmannsberg im Doppel. Der Lohn sind 6200 Dollar, 100 Punkte für die Weltrangliste und ein Sprung ins Wasser vom Zehn-Meter-Turm. » mehr

Grund zum Strahlen hatten Kevin Krawietz (vorne) und sein Kölner Partner Andreas Mies schon Ende 2018 bei ihrem Sieg im Doppel im mittelfränkischen Eckental. Aktuell schlagen sie erfolgreich in New York auf.	Bild: Sportfoto Zink

15.02.2019

Krawietz und Mies erreichen Halbfinale in New York

Der Witzmannsberger und sein Kölner Partner schalten beim ATP-Turnier die an zwei gesetzten Brüder Skupski und ein australisch-amerikanisches Duo aus. Nun geht es gegen Lindstedt/Pütz. » mehr

Kevin Krawietz

12.02.2019

Über Budapest nach New York

Kevin Krawietz siegt beim Tennis-Turnier in Ungarn mit dem Slowaken Filip Polasek im Doppel. Der 27-Jährige rückt in der Weltrangliste auf Rang 59 vor. Am Mittwoch tritt er in den USA an. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Sportlerehrungen der Stadt Coburg

Sportlerehrungen der Stadt Coburg | 24.03.2019 Coburg
» 8 Bilder ansehen

Eintracht Hagen  – HSC 2000 Coburg 28:31

Eintracht Hagen – HSC 2000 Coburg 28:31 | 23.03.2019
» 253 Bilder ansehen

WG: Misereor-Fastenaktion in Teuschnitz Teuschnitz

Misereor-Fastenaktion in Teuschnitz | 17.03.2019 Teuschnitz
» 11 Bilder ansehen

Autor

Michael Döhler

David Büttner

Kontakt zu den Autoren

Veröffentlicht am:
09. 01. 2019
21:40 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".