Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Regionalsport

Kunstadt/Weidhausen verpasst Sensation

Die SG bietet nach ihrer Rückkehr in die Handball- Frauen-Landesliga eine starke Vorstellung. Am Ende verliert das Team von Christine Gahn gegen den SC Schwabach nur knapp mit 17:18.



Ein beeindruckendes Landesliga-Debüt bei den Frauen der SG Kunstadt/Weidhausen feierte Nora Glaß (am Ball), die dank ihrer Dynamik viele Lücken in die Abwehr des SC Schwabach riss, dabei drei Tore erzielte, aber am Ende die unglückliche 17:18 (6:7)-Auftaktniederlage gegen den Meisterschaftskandidaten nicht verhindern konnte. Foto: mts
Ein beeindruckendes Landesliga-Debüt bei den Frauen der SG Kunstadt/Weidhausen feierte Nora Glaß (am Ball), die dank ihrer Dynamik viele Lücken in die Abwehr des SC Schwabach riss, dabei drei Tore erzielte, aber am Ende die unglückliche 17:18 (6:7)-Auftaktniederlage gegen den Meisterschaftskandidaten nicht verhindern konnte. Foto: mts  

Burgkunstadt/Weidhausen - Kurz vor einer Sensation standen die Handballerinnen der SG Kunstadt/Weidhausen bei ihrer Rückkehr in die Landesliga am vergangenen Sonntag. Vor eigenem Publikum hatte die Mannschaft von Trainerin Christine Gahn in der Burgkunstadter Obermainhalle den Vorjahresdritten vom SC 04 Schwabach am Rande einer Niederlage, um beim Endstand von 17:18 (6:7) dennoch mit leeren Händen dazustehen. Und dennoch war der Landesliga-Auftakt reich an positiven Erkenntnissen für die neu formierte Heimmannschaft.

SG Kunstadt/Weidhausen - SC 04 Schwabach 17:18 (6:7). Mit einer starken Abwehrformation, einer echten "Wand" im eigenen Tor und vor allem den neuen jungen Spielerinnen aus der letztjährigen A-Jugend setzte die SG beeindruckende Akzente, die für den weiteren Saisonverlauf einiges erhoffen lassen. Allerdings blieben beide Mannschaften über 60 Minuten spielerisch auch vieles schuldig. Die gesamte Spieldauer über war beiden Teams die eigene Nervosität anzumerken, die sich in zahlreichen technischen Fehlern und Fehlwürfen widerspiegelte. Viele dieser "Fahrkarten" resultierten aber aus der beeindruckenden Stärke der Torfrauen. SG-Keeperin Kerstin Pittereich lieferte sich mit ihrer Schwabacher Gegenüber Miriam Schneider ein sehenswertes Fernduell, indem beide dutzendfach die Einwurfchancen der Gegnerinnen entschärften. Tore blieben somit Mangelware, und dennoch wurde vor allem der Gahn-Truppe spätestens beim 6:7-Pausenstand klar, dass auch aufgrund der hervorragenden Abwehrarbeit kein Leistungsunterschied zwischen dem Liganeuling und dem Aufstiegsaspirant zu erkennen war. Die Sensation lag hier bereits in der Luft. Diese war in den zweiten 30 Minuten dann sogar mit den Händen greifbar. Auch wenn im Angriff bei weitem noch nicht alles klappte, legten vor allem die jungen Nachwuchsspielerinnen ihre Nervosität mehr und mehr ab und drückten so bei ihrer Landesligapremiere gleich einmal dem Spiel ihren Stempel auf. Isabell Redinger und Marie Berghold sorgten angeführt von Marion Held für viel Zug zum Tor, und als dann auch noch Nora Glaß ihre unnachahmliche Dynamik unter Beweis stellte und zum 16:13 (53.) einnetzte, wankte der selbst ernannte Meisterschaftskandidat aus Mittelfranken ganz beträchtlich - doch er fiel nicht.

Obwohl die SG mit ihrer breit besetzten Auswechselbank eigentlich einen echten Vorteil auf ihrer Seite hatte, schlug sie daraus kein Kapital. Ganz im Gegenteil: Durch das häufige Auswechseln kam zum Schluss kein rechter Rhythmus mehr in der Offensive auf. Stattdessen wurden Bälle leichtfertig vergeben oder von der weiterhin überragenden Miriam Schneider im Tor des SC entschärft. Auf der Gegenseite setzte Schwabach notgedrungen fast durchgängig auf die gleiche, aber besser eingespielte Formation, die zwar nicht mehr Durchschlagskraft als die Heimmannschaft hatte, aber jetzt weniger technische Fehler machte.

Schwabach glich über Melanie Häusler erst zum 16:16 (57.) aus und rettete nach dem 17:18 (60.) durch Barbara Benz den knappen Vorsprung mit etwas Glück über die Zeit. Vor der Partie hatte Trainerin Christine Gahn gehofft, dass die SG bei ihrem Auftakt ein Signal an den Rest der Liga senden würde. Trotz der unglücklichen Niederlage konnte sie sich sicher sein, dieses Ziel auf jeden Fall erreicht zu haben.

SG Kunstadt/Weidhausen: K. Pittereich / Fritz (Tor) - Kübrich 4, Glaß 3, Pühlhorn 3, Redinger 3/1, Berghold 2, Bauer 1, Riedel 1, Seufert, Held, Schnack, Jacob, A. Pitterich.

SC 04 Schwabach: Schneider / Lorber (Tor) - Lubach 7, Häusler 5/2, Benz 3/1, Wälzlein 1, Czöppan 1, Lehner 1, Bludau, Meier zu Wickern.

Schiedsrichtergespann: Büttner (MTV Stadeln) / Geißler (HG Quelle Fürth). mts

Autor

Matthias Schneider
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 09. 2019
14:08 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fehler Glück Happy smiley MTV Nervosität Niederlagen und Schlappen
Burgkunstadt Weidhausen
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Mit aller Kraft stemmte sich auch Kunstadts Anton "Toni" Lakiza (am Ball) gegen den vorzeitigen K.o. im Kampf um den Abstiegs-Relegationsplatz und erzielte drei enorm wichtige Treffer für die HGK beim 25:25 (11:13)-Unentschieden gegen die SG Auerbach/Pegnitz. Foto: mts

30.04.2019

Kunstadter Hoffnungsfunke glimmt noch

Die HGK erkämpft im Duell um den Abstiegs- Relegationsplatz in der Handball-Landesliga ein 25:25 gegen Auerbach/ Pegnitz. Nun muss das Andersson-Team auf eine SG-Niederlage am letzten Spieltag spekulieren. » mehr

Coburgs Sertan Sener (schwarzes Trikot), zuletzt Aktivposten im Spiel gegen Aschaffenburg, will sich mit seinen Teamkollegen aus der Abstiegszone der Fußball-Landesliga Nordwest herauskämpfen.	Foto: NP-Archiv/Hartmut Guhling

28.10.2019

Das Warten auf die Wende

Der FC Coburg ist in der Fußball-Landesliga seit acht Spielen sieglos. Für Trainer Frederic Martin steht fest, dass bald der Knoten platzen wird. » mehr

Kevin Hartmann (in Rot), Frohnlachs Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0, duelliert sich mit Frederik Döpfert vom FC Fuchsstadt um den Ball. Foto: Lisa Hümmer

25.08.2019

"Wir hätten gewinnen müssen"

Frohnlach präsentiert sich stark verbessert und holt in der Landesliga einen Zähler. Zufrieden ist VfL- Spielertrainer Bastian Renk damit aber nicht. » mehr

Trotz einer Knieverletzung biss Fabienne Seufert (links) beim Gastspiel der SG Kunstadt/Weidhausen in Sulzbach-Rosenberg auf die Zähne und erzielte so immerhin sechs Treffer. Foto: mts

07.10.2019

Kunstadt/Weidhausen zahlt weiter Lehrgeld

Die Handballerinnen der SG kassieren im vierten Spiel die vierte Niederlage. Die Fehlerquote beim Aufsteiger ist zu hoch. » mehr

Top-Scorer vor fast leerem Rang: Coburgs Christopher Wolf.

27.10.2019

Sport

Ein Sieg mit Grautönen

Der BBC Coburg landet gegen Erfurt den zweiten Erfolg in Serie nach vier Niederlagen zum Auftakt. Ist jetzt also alles wieder gut? Nicht alles. » mehr

Der Friesener Felix Müller (grünes Trikot), hier im Zweikampf mit Frohnlachs Tayfun Özdemir, steht gegen Röllbach aufgrund einer Knöchelverletzung voraussichtlich nicht zur Verfügung.	Foto: Heinrich Weiß

16.08.2019

Livestream: FC Coburg - TSV Unterpleichfeld

Anstoß: Samstag, 17. August, 16 Uhr. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Viva Voce in Coburg

Viva Voce in Coburg | 15.11.2019 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Schwerer Unfall bei Ebensfeld Ebensfeld

Schwerer Unfall in Ebensfeld | 14.11.2019 Ebensfeld
» 9 Bilder ansehen

Festakt 30 Jahre Mauerfall in Ludwigsstadt

Festakt 30 Jahre Mauerfall | 13.11.2019 Probstzella
» 25 Bilder ansehen

Autor

Matthias Schneider

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 09. 2019
14:08 Uhr



^