Topthemen: Forum WissenGlobe TheaterHSC 2000 CoburgBBC CoburgStromtrasse

Regionalsport

"Wolves" siegen in letzter Minute

Das Coburger Rugby-Team bezwingt den TSV 1846 Nürnberg II in der Verbandsliga mit 18:13. Steven Bauer macht den Erfolg perfekt.



Geschafft, aber glücklich: Die Coburger Mannschaft nach dem Spiel gegen den TSV 1846 Nürnberg II mit (hintere Reihe von links) Maxime Pommepuy, Jonas Billek, Arnaud Koch, Lukas Fuhrmann, Steven Bauer, Dominik Weiss, Gregor Roth, Max Mastel, Edi Bondarenko, Kevin Braun, Thomas Geckel und Trainer Franz Josef Roth sowie (vordere Reihe von links) Michael Kempe, Kapitän Emmanuel Bauer, Maximilian Grosch, Eric Rösner, Julian Friedel, Tim Culmbacher, Simon Laue, Deniz Erkoc und Daniel Bätz (liegend).	Foto: brandpirate - Manuel Köhler
Geschafft, aber glücklich: Die Coburger Mannschaft nach dem Spiel gegen den TSV 1846 Nürnberg II mit (hintere Reihe von links) Maxime Pommepuy, Jonas Billek, Arnaud Koch, Lukas Fuhrmann, Steven Bauer, Dominik Weiss, Gregor Roth, Max Mastel, Edi Bondarenko, Kevin Braun, Thomas Geckel und Trainer Franz Josef Roth sowie (vordere Reihe von links) Michael Kempe, Kapitän Emmanuel Bauer, Maximilian Grosch, Eric Rösner, Julian Friedel, Tim Culmbacher, Simon Laue, Deniz Erkoc und Daniel Bätz (liegend). Foto: brandpirate - Manuel Köhler  

Coburg - Das Rugby-Team des TV 48 Coburg ist mit einem Sieg in die neue Saison der Verbandsliga Bayern gestartet. Die "Wolves" setzten sich in der letzten Minute des Auftaktspiels gegen den TSV 1846 Nürnberg II mit 18:13 durch.

Die Vorbereitung auf das erste Heimspiel der neuen Rugby-Saison fand nicht nur im sportlichen Bereich statt, sondern aufgrund der Trockenheit der vergangenen Monate, auch mit viel Arbeitseinsatz, um den Rugby-Platz bespielbar zu machen. Mit ständigem Wässern von Beginn der Woche an und mit Unterstützung des Schlussspielers Julian Friedel, der seine Kameraden in der Feuerwehr von Löbelstein zu einer Lösch-Übung am Freitagabend motivieren konnte, hat der TV 48 den Rugbyplatz in einen insgesamt gut bespielbaren Zustand gebracht.

TV 1848 Coburg - TSV 1848 Nürnberg II 18:13 (8:7). Gleich nach dem Anpfiff des sehr guten Schiedsrichters Jonathan Teppler aus Herzogenaurach entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Die Nürnberger wollten sich für die Niederlage in der Vorsaison bei den Coburgern revanchieren. Nach dem Ankick des Coburger Verbinders Gregor Roth nahmen die Gäste sofort das Heft in die Hand und attackierten das Coburger Rugbyteam.

Schnelle Gäste-Führung

Bereits in der 5. Minute starteten die Nürnberger einen Angriff über die Dreiviertel-Reihe aus der eigenen Hälfte und passten den Ball blitzschnell zu ihrem flinken Außendreiviertel. Durch unkonzentrierte Verteidigung und dem fehlenden Einsatz der Schulter beim Tiefhalten konnte der Angreifer nicht gestoppt werden und legte den ersten Versuch des Spiels direkt unter die Malstangen der Coburger zur 5:0-Führung für die Gäste. Mit dem erfolgreichen Erhöhungskick lagen die Coburger bereits mit 0:7 zurück. Die "Wölfe" zeigten sich aber nur kurz geschockt durch diesen frühen Rückstand. Die ganze Mannschaft zeigte sofort eine Reaktion. Die Stürmer, allen voran Kapitän Emmanuel Bauer erkämpften sich in den offenen Gedrängen den Ball.

Und so ließ die Antwort der Coburger nicht lange auf sich warten. Bereits in der 8. Spielminute kam der Ball nach einem gewonnenen Gedränge über den agilen Gedränge-Halb Daniel Bätz, den Verbinder Gregor Roth zum robusten und erfahrenen französischen Innendreiviertel Arnaud Koch, der in bravouröser Manier, im rechten Malfeld-Eck der Nürnberger den ersten Versuch der Coburger Mannschaft zum 5:7 legte. Der schwierige Erhöhungskick konnte vom Erste-Reihe-Stürmer Maximilian Grosch jedoch nicht erhöht werden.

In der Folge entwickelte sich ein sehr gutes Pick & Go-Spiel des Coburger Teams, welches die Begegnung mehr und mehr kontrollierte. Erfolgreiches Stürmerspiel zwang den Gegner zu Abseitsstellungen, sodass die Heimmannschaft in der 24. Spielminute und in der 32. Spielminute jeweils einen Straftritt in aussichtsreicher Position zugesprochen bekam. In Absprache mit dem Kapitän Emmanuel Bauer hatte sich das Team beide Male dazu entschieden, mit der Hand anzugreifen und nicht auf die Malstangen zu kicken, um damit drei Punkte je erfolgreichen Erhöhungskick zu erzielen. Mit dieser Entscheidung haben die Coburger sechs Punkte verschenkt.

Coburg zur Pause in Front

In der 37. Spielminute konnten die Gäste die Coburger wieder nur mit einer Abseitsstellung aufhalten. Dieses Mal wurde auf Anweisung des Trainers Franz Josef Roth der Strafkick auf die Stangen ausgeführt und Maximilian Grosch verwandelte sicher zur 8:7-Halbzeitführung für Coburg.

Ein Strafkick in der 45. Spielminute durch Abseitsstellung von Thomas Geckel und in der 55. Spielminute nutzen die Gäste aus Nürnberg, um mit 13:8 in Führung zu gehen. Durch starkes Spiel im Gedränge mit dem dynamischen Hakler Tim Culmbacher und dem lauf- und verteidigungsstarken Lukas Fuhrmann in der zweiten Reihe sowie den beiden Dritte-Reihe-Außenstürmern Kevin Braun und Simon Laue gewann die Coburger Mannschaft zusehends mehr und mehr Bälle. In der 66. Spielminute kam der Ball bei einem Angriff über die Dreiviertel-Reihe zum groß gewachsenen und stabilen französischen Innen-Dreiviertel Maxime Pommepuy, der den Ball zum Verbinder Gregor Roth zurückspielte, der unter den gegnerischen Malstangen zum zweiten Versuch der Coburg einlief. Damit war der Ausgleich zum 13:13 geschafft. Den relativ leichten Erhöhungskick zur 15:13-Führung schaffte Maximilian Grosch nicht, da sein Kick von der Malstange ins Feld zurückprallte.

Mit der Einwechslung von Jonas Billek für Maximilian Grosch und Deniz Erkoc für Daniel Bätz kam neuer Schwung in das Coburger Team. Die Heimmannschaft setzte sich durch viel Kampf und Engagement in der Hälfte der Nürnberger fest. In der 75. Spielminute wurde der pfeilschnelle Coburger Außendreiviertel Max Mastel, der extra aus Pforzheim für das Match angereist war, freigespielt und sein Alleingang durch die gegnerische Abwehrreihe konnte nur in allerletzter Sekund vor dem Malfeld der Nürnberger gestoppt werden.

Letzter Angriff

Eine Spielminute vor Schluss erhielten die Coburger, nach einem erneuten Vorwurf der Gastmannschaft fünf Meter vor deren Malfeld ein Gedränge zugesprochen. Der inzwischen auf die Position des Gedränge-Halb gewechselte Steven Bauer nutzte diese Gelegenheit. Nach seinem Einwurf des Balles in das Gedränge gewannen die Coburger Stürmer erneut den Ball. Steven Bauer nahm den Rugbyball in der Manier eines erfahrenen "Schlitzohrs" auf, griff auf der kurzen Seite des Gedränges an, täuschte einen Pass auf den Außendreiviertel Max Mastel an und legte im Alleingang den dritten Versuch zur Coburger Führung von 18:13. Nach dem misslungenen Erhöhungskick von Steven Bauer pfiff der Schiedsrichter Jonathan Teppler die Partie ab.

Somit konnten die "Coburg Wolves" mit 18:13 einen verdienten, aber am Ende auch glücklichen Heimsieg gegen den TSV 1846 Nürnberg II verbuchen. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, 13. Oktober, um 14.30 Uhr gegen die Spielgemeinschaft Gröbenzell/Landsberg statt.

Verbandsliga Bayern

1. Allgäu-Rugby Kempten 1 5 50:0 +50

2. FC Eintracht Bamberg 1 5 61:13 +48

3. StuSta München III 1 5 41:5 +36

4. TV 1848 Coburg 1 4 18:13 +5

5. TSV 1846 Nürnberg II 1 1 13:18 -5

6. Fürstenfeldbr../Mü. 0 0 0:0 0

7. RC Innsbruck 0 0 0:0 0

8. SG Gröbenzell/Landsb. 0 0 0:0 0

9. VfB Ulm 1 0 5:41 -36

10. TSV Nördlingen 1 0 13:61 -48

11. Unterföhring II/Ingolst. 1 0 0:50 -50

Autor

Franz Josef Roth
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 09. 2018
22:10 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
FC Eintracht Bamberg Fernsehen Sportmannschaften TV 1848 Coburg
Coburg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Keine Chance für den Gegner: Arnaud Koch von den Coburg Wolves lässt sich das Ei nicht entreißen.	Fotos: Henning Rosenbusch

04.01.2018

Coburger "Wölfe" auf dem Vormarsch

Die seit 2016 bestehende Rugby-Abteilung des TV 1848 Coburg zählt inzwischen 68 Mitglieder. Im neuen Jahr haben die „Wolves“ ehrgeizige Ziele. » mehr

Der schnelle und spielerisch starke Verbinder der TS Bayreuth aus Südafrika (am Ball) wird von mehreren Spielern des TV 48 Coburg angegriffen.	Foto: TV 48 Coburg

24.11.2017

Deutliche Pleite für TV 48 Coburg

Die „Wolves“ sind in der Rugby-Verbandsliga gegen die TS Bayreuth ohne Chance. Am Ende steht eine klare 7:40-Niederlage. » mehr

Ließ seinen seit Jahren größten Rivalen Guido Müller (links) in seinen Spezialdisziplinen 200 und 400 Meter souverän hinter sich: Hermann Beckering.

20.06.2018

Beckering und Dorschner trumpfen auf

Erneut dominieren die beiden erfolgsgewohnten Senioren-Leichtathleten die "Bayerische". Mit überragenden Leistungen sprinten sie zu jeweils drei Titeln. » mehr

Alle hören zu: Der Coburger Mannschaftskapitän Emmanuel Bauer (Mitte) hält eine Ansprache vor dem Auswärtsspiel gegen den FC Eintracht Bamberg.	Foto: Coburg Wölfe

14.11.2018

"Wölfe" erkämpfen sich das Remis

Das Coburger Rugby-Team holt gegen Eintracht Bamberg zum ersten Mal seit drei Jahren etwas Zählbares. Am Ende steht es in der Partie der Verbandsliga 31:31. » mehr

Der Franzose in Coburger Diensten, Arnaud Koch (links), wird von einem Nürnberger Verteidiger "tiefgehalten".

15.11.2017

Mit Spielwitz und Kampfstärke

Die Rugby-Mannschaft des TV 48 Coburg setzt sich in der Verbandsliga mit 20:15 gegen den TSV Nürnberg II durch. Sie rehabilitiert sich nach der 7:60-Pleite in Bamberg. » mehr

Die Coburger Rugby-Spieler (rot-weiße Trikots) gewinnen hier beim Gastspiel in Bamberg den Ball. Foto: privat

08.11.2017

Rugby-Team vor Heimpremiere

Der TV 48 Coburg empfängt am Samstag um 14.30 Uhr den TSV Nürnberg an der Rosenauer Straße. Der Gegner ist ein unbeschriebenes Blatt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

BBC Coburg - Depant Gießen 46ers Rackelos  86:73 (40:28) Coburg

BBC Coburg - Depant Gießen 86:73 (40:28) | 18.11.2018 Coburg
» 39 Bilder ansehen

HSC 2000 Coburg - HSV Hamburg 32:28 Coburg

HSC 2000 Coburg - HSV Hamburg 32:28 | 17.11.2018 Coburg
» 53 Bilder ansehen

Rathaussturm in Coburg Coburg

Rathaussturm in Coburg | 17.11.2018 Coburg
» 65 Bilder ansehen

Autor

Franz Josef Roth

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
10. 09. 2018
22:10 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".