Lade Login-Box.
Topthemen: Die Videos der WocheDer BachelorCotubeVor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-Theater

Sport

Auf den Spuren des Vaters: Ehrung für Mick Schumacher

Sieben Jahre nach Vater Michael wird Mick Schumacher beim SportpresseBall ausgezeichnet - für sein soziales Engagement. Auch sportlich würde er gerne in die Fußstapfen des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters treten. Das Debüt muss aber wohl noch warten.



Mick Schumacher
Mick Schumacher hält den Pegasos-Preis in der Kategorie «Sportler mit Herz» in den Händen.   Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Auf dem roten Teppich fühlte sich Mick Schumacher deutlich unwohler als im Cockpit eines Renn-Boliden.

«Ich bin ein wenig nervös, denn ich bin so etwas nicht gewohnt. Es ist das erste Mal für mich», sagte der 20-Jährige mit schüchterner Stimme bei seiner Auszeichnung als «Sportler mit Herz» auf dem SportpresseBall in Frankfurt.

Abgeschirmt von mehreren Bodyguards verbrachte Schumacher an der Seite von Mutter Corinna einen emotionalen Abend in der Alten Oper, wo sein weltberühmter Vater Michael vor sieben Jahren zur «Legende des Sports» geadelt worden war. «Wir als Sportler haben das Glück, unseren Traum und unsere Passion zu leben und andere damit auch noch zu begeistern», sagte der 2013 bei einem Skiunfall schwer verunglückte Rekord-Weltmeister der Formel 1 damals.

Ähnlich empfindet Mick Schumacher. «Der Sport ist Leben für mich. Er gibt mir alles», erzählte er. «Jedes Mal, wenn ich mich in den Sitz setze, weiß ich, ich bin zu Hause. Dann freue ich mich, dass ich meine Runden drehen kann. Und wenn man damit anderen Freude bereiten kann, ist es umso schöner.»

Wie einst Michael drängt es Mick Schumacher, der gerade ein durchwachsenes zweites Jahr in der Formel 2 erlebt hat, in die Königsklasse des Rennsports. Doch obwohl ihm einige Experten den von vielen Fans ersehnten Schritt schon jetzt zutrauen, glaubt er 2020 noch nicht an ein Debüt. «Wenn ich die Chance bekäme, würde ich sie ergreifen. Aber leider sieht es realistisch nicht so aus, dass es nächstes Jahr in die Formel 1 geht», sagte er.

Wie es sich anfühlt, durfte Schumacher in diesem Jahr immerhin zweimal erleben, als er in den Weltmeisterautos seines Vaters von 2002 und 2004 einige Runden drehte. Vor allem die Ausfahrt im legendären Ferrari F2004 Anfang Juli auf dem Hockenheimring bescherte ihm Gänsehautmomente. «Für mich war das sehr emotional. Es war immer ein Traum von mir, in diesen Autos zu sitzen», berichtete Schumacher und fügte schmunzelnd hinzu: «Ich war überwältigt, das Auto ans Limit zu bringen - auch wenn ich es ganz lassen sollte.»

Auch außerhalb der Rennpisten bemüht sich Mick Schumacher, in die großen Fußstapfen seines Vaters zu treten. Er engagiert sich in der Familien-Einrichtung «Keep fighting» oder beim Benefiz-Fußballspiel «Champions for charity», deren Erlöse in mehrere Stiftungen fließen. In den vergangenen zwei Jahren kamen rund 200 000 Euro zusammen.

Warum führt er weiter, was Michael Schumacher begonnen hat? «Es ist etwas, das er gelebt hat», antwortete der Sohn. «Und es kann vielen helfen, die nicht die finanziellen Möglichkeiten haben. Wenn wir Geld einsammeln mit unseren Stiftungen, hilft das ihnen und uns, weil wir damit Freude bringen.» Die Auszeichnung als «Sportler mit Herz» war Lohn für sein soziales Engagement.

Die Erfahrungen, die Schumacher dabei macht, helfen ihm, als Persönlichkeit zu reifen und sportliche Misserfolge besser wegzustecken. «Es war keine einfache Saison. Aber aus Rückschlägen lernt man, daran wächst man. Ich habe gelernt, nie aufzugeben. Also: Keep fighting», sagte er. «Das gibt mir Kraft, in den kommenden Jahren hoffentlich um mehr Siege und Titel zu fahren.»

Vielleicht auch irgendwann in der Formel 1 - so wie einst sein Vater Michael. Zumindest von der Figur her erfüllt Mick Schumacher alle Voraussetzungen. «Komischerweise passe ich ganz gut in seinen Sitz», berichtete er und fügte mit bewegter Stimme hinzu: «Ich bin sehr stolz auf ihn.»

Veröffentlicht am:
10. 11. 2019
11:49 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Ferrari Formel 1 Freude Glück Hockenheimring Michael Schumacher Mütter Nervosität Sozialbereich Soziales Engagement Väter
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lewis Hamilton

03.08.2019

Formel 1 in Budapest: Hamilton vor siebtem Streich

Die Runde ist kurz, jeder Fehler lässt die Chance auf die Pole Position in Ungarn dramatisch sinken. Sechs Mal holte Lewis Hamilton schon den besten Startplatz. Das Formel-1-Training am Freitag ließ vermuten: Es ist wird... » mehr

Bestzeit

02.08.2019

Hamilton meldet sich mit Bestzeit in Ungarn zurück

Von wegen angeschlagen: Lewis Hamilton ist wieder da. Ein bisschen Schlaf und viel Entschlossenheit - und schon fährt er die Tagesbestzeit. Bei wechselnden Bedingungen verläuft der Auftakt für Sebastian Vettel gemischt. ... » mehr

Sebastian Vettel

01.08.2019

Sebastian Vettel: Erster Sieg seit August 2019 muss her

19 Rennen schon kein Sieg mehr - seit fast einem Jahr. Dabei giert Sebastian Vettel im Ferrari nicht nur nach Grand-Prix-Erfolgen. Er will den Titel mit der Scuderia. «Und ich bin zuversichtlich, dass unser Tag noch komm... » mehr

Sebastian Vettel

01.08.2019

Das muss man wissen zum Großen Preis von Ungarn

Nach dem zweiten Platz auf dem Hockenheimring will Ferrari-Star Sebastian Vettel nachlegen und sich mit dem ersten echten Saisonerfolg in die Sommerpause verabschieden. Und was macht der Weltmeister? » mehr

Lewis Hamilton

01.11.2019

Hamilton fährt auch in neuer Ära: «Will Pionier sein»

Lewis Hamilton steht unmittelbar vor seinem sechsten WM-Titel. Die neuen Regeln veranlassen den Briten aber schon dazu, an die Zukunft in der Formel 1 zu denken. Bei Sebastian Vettel sieht das anders aus. » mehr

Ferrari-Star

31.10.2019

Fünf Jahre ohne Titel: Vettel bereut bei Ferrari nichts

Kurz vor dem Saisonende in der Formel 1 will Sebastian Vettel lieber noch nicht zu weit in die Zukunft schauen. Dem neuen und alten Weltmeister dürfte er schon am Sonntag gratulieren. Doch den Glauben an seinen großen Tr... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neujahrsempfang der Stadt Coburg 2020 Coburg

Neujahrsempfang der Stadt Coburg 2020 | 18.01.2020 Coburg
» 42 Bilder ansehen

Wein- und Bierprinzessin auf der Grünen Woche

Wein- und Bierprinzessin beehren die Grüne Woche (Berlin | 17.01.2020 Berlin
» 7 Bilder ansehen

Fridays for Future Haßfurt

Fridays for Future Haßfurt | 17.01.2020 Haßfurt
» 10 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
10. 11. 2019
11:49 Uhr



^