Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimCoronavirusBlitzerwarnerVideosCotube

Sport

Formel-1-Piloten uneins: 14 Fahrer knien vor Saisonauftakt

14 der 20 Formel-1-Piloten sind vor dem Auftakt der Saison in Österreich als Zeichen des Protests gegen Rassismus auf ein Knie gegangen. Lewis Hamiltons Wunsch nach einem geschlossenen Signal bleibt aber unerfüllt.



Anti-Rassismus-Protest
14 Formel-1-Piloten um Weltmeister Lewis Hamilton knieten vor dem WM-Auftakt.   Foto: Dan Istitene/pool Getty/AP/dpa

Die Formel-1-Piloten haben sich beim Saisonauftakt in Österreich nicht auf einen geschlossenen Kniefall als Zeichen gegen Rassismus einigen können.

Nach intensiven Debatten vor allem auf Betreiben von Weltmeister Lewis Hamilton lehnte eine Reihe von Fahrern diese Geste vor dem Start des Grand Prix in Spielberg am Sonntag ab. «Ich glaube, dass Fakten und Verhaltensweisen in unserem täglichen Leben mehr zählen als förmliche Gesten, die in manchen Ländern umstritten sein könnten», erklärte Ferrari-Pilot Charles Leclerc seinen Verzicht auf einen Kniefall, wie ihn viele Sportler weltweit zuvor gezeigt hatten.

Insgesamt gingen 14 Piloten vor dem Start in die Knie, darunter neben Hamilton auch Leclercs Teamkollege Sebastian Vettel. Stehen blieben dagegen außer Leclerc auch Max Verstappen, Lando Norris, Carlos Sainz, Antonio Giovinazzi und Daniil Kwjat. Alle Fahrer trugen indes schwarze T-Shirts, die meisten mit der Aufschrift «End Racism». Hamiltons Shirt zeigte die Botschaft «Black lives matter».

Zuvor hatte die Fahrergewerkschaft GPDA mitgeteilt: «Alle 20 Fahrer sind vereint mit ihren Teams gegen Rassismus und Vorurteile, begrüßen zugleich die Prinzipien von Diversität, Gleichheit und Inklusion und unterstützen die Verpflichtung der Formel 1 dazu.» Der Weltverband Fia erteilte jedem Piloten die Erlaubnis für eigene Gesten.

Vorbild für den Kniefall ist Football-Star Colin Kaepernick. Der NFL-Quarterback hatte mit dieser Geste gegen Rassismus und Polizeigewalt protestiert.

Vor allem Hamilton hatte zuletzt immer wieder das Wort ergriffen und von der Formel 1 ein stärkeres Engagement im Kampf um Chancengleichheit und mehr Diversität gefordert. Als Signal für mehr Vielfalt lackierte Mercedes den Silberpfeil für diese Saison schwarz. Die Rennserie will sich mit einer Taskforce und einer Stiftung stärker für Menschen aus allen Gesellschaftsschichten öffnen.

© dpa-infocom, dpa:200705-99-681088/2

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 07. 2020
15:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Chancengleichheit Daniil Kwjat Formel 1 Formel1-Rennfahrer Gesellschaftsschichten Leclerc Lewis Hamilton Max Verstappen Sebastian Vettel Sportler Weltmeister
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Nico Hülkenberg

02.08.2020

Hamilton siegt kurios - Desaster für Vettel und Hülkenberg

Trotz eines Reifenschadens gewinnt Lewis Hamilton schon wieder den Großen Preis von Großbritannien. Während Nico Hülkenberg gar nicht erst starten kann, sind die vorderen Plätze für Sebastian Vettel außer Reichweite. » mehr

Pole Position

11.07.2020

Hamilton rast zur Regen-Pole - Vettel fährt hinterher

Lange herrscht Stillstand in Spielberg. Regenfälle wirbeln die Formel-1-Pläne in Österreich durcheinander. Dann wird die Qualifikation zum zweiten Grand Prix des Jahres doch freigegeben. Der Weltmeister gibt dann den Ton... » mehr

Lewis Hamilton

03.07.2020

«Sofort lossprinten»: Hamilton dominiert in Spielberg

Die Formel 1 ist zurück auf der Rennstrecke. Der Corona-Betrieb verändert auch die Rennserie sichtbar. Doch an der Spitze bietet sich auf den ersten Trainingsrunden ein vertrautes Bild. » mehr

Sebastian Vettel

29.07.2020

Vettels quälende Saison mit Ferrari: «Nicht konkurrenzfähig»

Platz zehn in der Fahrerwertung. Siege außer Reichweite. Sebastian Vettels letztes Formel-1-Jahr bei Ferrari ist eine Qual. Dass der Ex-Champion bald wieder jubelt, scheint fast ausgeschlossen. Bewegung könnte in dieser ... » mehr

Solidaritätsbekundung

10.07.2020

Darüber spricht das Fahrerlager beim GP der Steiermark

Nur eine Woche nach dem Formel-1-Neustart in die Notsaison ist erneut Spielberg der Grand-Prix-Schauplatz. Vor dem zweiten Rennen des Jahres am Sonntag (15.10 Uhr/Sky und RTL) liefert nicht nur Sebastian Vettels Zukunft ... » mehr

Max Verstappen

19.07.2020

Vettel gedemütigt und ernüchtert - Hamilton unaufhaltsam

Sebastian Vettel kämpft sich auf Rang sechs. Mehr ist derzeit nicht drin für den früheren Formel-1-Weltmeister. Lewis Hamilton feiert dagegen seinen achten Sieg in Ungarn und den 86. seiner Karriere. Seine siebte WM-Krön... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Der Coburger Bahnhof der Zukunft Coburg

Der Coburger Bahnhof der Zukunft | 03.08.2020 Coburg
» 21 Bilder ansehen

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg Coburg

Fridays for Future und Critical Mass in Coburg | Coburg
» 32 Bilder ansehen

Repatatur des Windrades bei Untermerzbach

Reparatur des Windrads bei Untermerzbach |
» 7 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
05. 07. 2020
15:38 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.