Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Sport

Gastgeber Japan will bei Rubgy-WM «Geschichte schreiben»

Japans Rugby-Auswahl sorgt mit dem erstmaligen Einzug ins Viertelfinale der Weltmeisterschaft für große Begeisterung im Land der Kirschblüten. Nun hoffen viele auf einen weiteren starken Auftritt gegen die Südafrikaner.



Gedenken
Japans Rugby-Nationalmannschaft gedenkt vor dem Spiel gegen Schottland der Opfer des Taifuns «Hagibis».   Foto: -/kyodo/dpa » zu den Bildern

Was ist dieses Jahr das gruseligste Halloween-Kostüm in Irland und Schottland? Das rot-weiße Ringeltrikot der japanischen Rugby-Nationalmannschaft.

Seit den sensationellen Vorrundensiegen der «Brave Blossoms» (Tapfere Kirschblüten) gegen die beiden etablierten europäischen Schwergewichte müssen die sich solche Spötteleien im Internet gefallen lassen. Gastgeber Japan lehrt die Rugby-Welt bei der Weltmeisterschaft das Fürchten.

Im Netz reden sie jetzt von «Brighton 2.0». Japans überraschender Siegeszug weckt im Land der Kirschblüten Hoffnungen, dass am Sonntag (12.15 Uhr) im Viertelfinale gegen Mitfavorit Südafrika ein weiteres Wunder gelingt. So wie das «Wunder von Brighton», als der Außenseiter Japan bei der WM 2015 gegen den zweimaligen Weltmeister einen 34:32-Sieg erkämpfte und damit für eine der größten Sensationen der internationalen Rugby-Geschichte sorgte.

Mit ihrem für den Einzug in die K.o.-Runde entscheidenden Sieg über Schottland haben die Ostasiaten neue Fans erobert. Steve Hansen, Trainer der in Japan äußerst beliebten «All Blacks» aus Neuseeland, hat Japans glorreicher Einzug ins Viertelfinale so beeindruckt, dass er froh ist, dass seine Champions dank der Auslosung erst im Endspiel am 2. November auf die Gastgeber treffen würden. Für Hansen gehört Japan jetzt nicht mehr zu den Teams der zweiten Reihe. «Sie sind jetzt in den Top acht der Welt und sie spielen Qualitäts-Rugby», sagte der Coach auf die Frage, ob Japan jetzt zur Rugby-Elite gehört.

«Von jetzt an haben wir nichts mehr zu verlieren», sagte Japans Technik-Chef Yuichiro Fujii. Nach dem Erreichen des Viertelfinals sei der Druck der Öffentlichkeit weg. Jetzt werde man sich selbst unter Druck setzen - und dann den Druck auf Südafrika legen, so Fujii.

Der Sieg über Schottland bescherte den Fernsehstationen im Raum der Hauptstadt Tokio Einschaltquoten von zeitweise bis zu 53,7 Prozent. Die «Brave Blossoms» begeistern mittlerweile die breite Masse - und sorgen zu einer Zeit für ermutigende Nachrichten, da die Nation unter den Folgen eines der heftigsten Taifune seit Jahrzehnten mit Dutzenden Toten leidet. Die Mannschaft widmete den historischen Erfolg über die Schotten auch den Opfern der verheerenden Naturkatastrophe. «Wir sind dankbar für die Gelegenheit, Japan zu inspirieren», sagte Kapitän Michael Leitch.

Die Begeisterung für die «Brave Blossoms» ist auch deswegen bemerkenswert, weil die Geschichte der Nationalmannschaft von Ausländern geprägt wurde. Mannschaftskapitän Leitch zum Beispiel ist gebürtiger Neuseeländer, genau wie Chefcoach Jamie Joseph, der früher für die «All Blacks» und später für Japan spielte. Zwar tut sich die rechtskonservative Regierung des Landes schwer, das homogene Japan für Immigranten zu öffnen. Die Begeisterung für ihr Rugby-Team zeigt jedoch, dass das für die jüngere Generation kein Tabu mehr ist.

Ob der neu entfachte Boom nach der WM im eigenen Land andauern wird, wird sich noch zeigen müssen. Jetzt heißt es erstmal, sich auf die Südafrikaner vorzubereiten. «Wir beginnen von Null und bauen jeden Tag auf», sagte Leitch. Doch kurz vor Beginn der WM verloren die Japaner gegen die «Springboks» mit 7:41.

Aber jetzt scheint die Ausgangslage anders. «Wir sind jetzt an Druck gewöhnt und haben eine bessere Konzentration», erklärte Leitch und ergänzte: «Wir streben nach höheren Zielen. Wir wollen Geschichte schreiben.»

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
10:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ausländer Debakel Nachrichten Nationen Naturkatastrophen Sensationen Weltmeisterschaften Öffentlichkeit
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Toni Söderholm

06.11.2019

Beliebter als Sturm? DEL schwärmt von DEB-Coach Söderholm

Vor einem Jahr feierte Erfolgscoach Marco Sturm beim Deutschland Cup seinen emotionalen Abschied. Nun tritt das Eishockey-Nationalteam bei dem Vier-Nationen-Turnier erstmals mit Nachfolger Toni Söderholm an. Sein Verhält... » mehr

Fidschi - Uruguay

25.09.2019

Uruguays Rugby-Amateuren gelingt WM-Sensation

Der Rugby-Außenseiter aus Uruguay hat bei der Weltmeisterschaft in Japan für die erste große Überraschung gesorgt. Die zum Teil aus Amateuren bestehende Auswahl aus Südamerika bezwang Fidschi mit 30:27 und feierte den gr... » mehr

Jubel

03.09.2019

Blamage für DBB-Team: Vorrunden-Aus «ein richtiges Desaster»

Die deutschen Basketballer haben sich mit einem desaströsen Auftritt bei der WM in China kräftig blamiert. Durch die historische Niederlage gegen die Dominikanische Republik scheitern Dennis Schröder & Co. in der Vorrund... » mehr

DBB-Star

27.08.2019

«Reifer» Schröder soll deutsche Korbjäger zum Erfolg führen

Die Chancen der deutschen Basketballer bei der WM in China hängen maßgeblich von Dennis Schröder ab. Der Anführer will das Team führen - Weggefährten sehen einen Reifeprozess auch dank neuer Rolle abseits des Parketts. S... » mehr

Clemens Tönnies

04.08.2019

Kritik aus Politik und Sport: Druck auf Tönnies wächst

Nach seinen umstrittenen Aussagen über Afrikaner muss sich Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies auf vielen Ebenen verantworten. Ob er Club-Chef der Schalker bleiben kann, erscheint fraglich. Auch aus der Bundesregi... » mehr

Schweigeminute

06.08.2019

Trauer um Lambrecht: «Radsport verliert neuen Stern»

Nach seinem tragischen Unfall von Bjorg Lambrecht bei der Polen-Rundfahrt verliert der belgische Radsport eine seiner großen Hoffnungen. Die Radsportwelt reagiert geschockt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Coburger Weihnachtsbaum 2019

Anlieferung Coburger Weihnachtsbaum | 18.11.2019 Coburg
» 19 Bilder ansehen

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) Coburg

BBC Coburg - Gießen 46ers Rackelos 101:78 (58:34) | 17.11.2019 Coburg
» 46 Bilder ansehen

Rathaussturm in Steinberg Steinberg

Rathaussturm in Steinberg | 16.11.2019 Steinberg
» 8 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
17. 10. 2019
10:43 Uhr



^