Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusVideosCoburger OB-Kandidaten vor der KameraCotubeBlitzerwarner

Sport

Geiger trotz Rang acht noch im Rennen: «Alles riskieren»

In einem turbulenten Wettkampf in Innsbruck wird Karl Geiger nur Achter. Abhaken muss er den goldenen Adler für den Gesamtsieger der Vierschanzentournee aber noch nicht. Der Überflieger des vergangenen Jahres schwächelt, ein Pole ist nun der große Favorit.



Karl Geiger
Karl Geiger enttäuschte mit Rang 24 im ersten Durchgang.   Foto: Daniel Karmann/dpa

Als die erste Wut verflogen war, richtete Karl Geiger den Blick kämpferisch nach vorne. «Es ist noch nicht vorbei», sagte der 26-Jährige nach einem denkwürdigen Skisprung-Wettkampf im Nieselregen von Innsbruck.

Weil bei verrückten und wechselnden Bedingungen auch seine Hauptkonkurrenten um den goldenen Adler für den Gesamtsieger bei der Vierschanzentournee nicht zwei absolute Top-Sprünge hinlegten, ist Geiger trotz Platz acht noch im Rennen um den ersten deutschen Gesamtsieg seit Sven Hannawald vor 18 Jahren. «Es hätte auch viel schlimmer ausgehen können heute», sagte Bundestrainer Stefan Horngacher daher.

Geiger selbst musste das Ergebnis am Samstag nach dem Sieg des Norwegers Marius Lindvik, der vor Dawid Kubacki aus Polen und dem Norweger Daniel Andre Tande gewann, «erstmal einordnen». Wenige Minuten zuvor hatte der Oberstdorfer noch deutlich gefrusteter geklungen. «Es ärgert mich schon extrem», hatte Geiger kurz nach seinem zweiten Sprung auf 126 Meter gesagt - als viele Konkurrenten noch auf ihren zweiten Versuch warteten. «Es hat heute einfach nicht sollen sein.» Geiger hatte im ersten Durchgang sehr schlechte Windbedingungen, nach der Pause traf es andere Sieganwärter dafür härter.

Dass Geiger am Bergisel nicht an seine furiosen Auftritte von Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen anknüpfen konnte, wollte er nicht nur auf die äußeren Verhältnisse schieben. «Der erste Sprung war auch nicht die feinste Klinge», sagte er zu seinem Hüpfer auf 117,5 Meter. Auch Horngacher suchte nicht nach Ausreden: «Der Wind spielt eine große Rolle heute, das ist so bei uns im Sport», sagte er im ZDF. «Die Bedingungen kann niemand beeinflussen. Das muss man einfach so akzeptieren, wie es ist.»

Vor 20 200 Zuschauern an der österreichischen Kult-Schanze war Stephan Leyhe auf Rang fünf der beste deutsche Springer, Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler kam auf Platz 27, landete damit direkt hinter Constantin Schmid und wollte anschließend nichts schönreden. «Wenn man ganz ehrlich ist, war es beschissen», sagte er.

In der Gesamtwertung eroberte Kubacki die Führung und ist nun der Top-Favorit. Zweiter ist Garmisch-Gewinner Lindvik, der nach seinem zweiten Tagessieg von einem «der besten Tage meines Lebens» sprach und sich bei der Siegerehrung feiern ließ. Geiger liegt mit gut sieben Metern Rückstand auf Spitzenreiter Kubacki auf Rang drei. Den Überflieger der vergangenen Tournee, der auch diesmal nach dem Neujahrsspringen noch vorne gelegen hatte, erwischte es noch schlimmer als Geiger: Der Japaner Ryoyu Kobayashi wurde nur 14. und rutschte im Tournee-Ranking auf Platz vier.

Wie schon so häufig sorgte die windanfällige und tückische Schanze am Berghang über Innsbruck für eine unberechenbare und spektakuläre Skisprung-Show - häufig zulasten deutscher Athleten. Ob Eisenbichler im vergangenen Jahr, Richard Freitag 2018 oder Severin Freund 2016: Für alle drei waren die Tournee-Titelchancen nach dem Auftritt in Tirol praktisch dahin.

Ganz so weit ist es bei Geiger nicht: «Bischofshofen ist eine andere Schanze, und da werden wir wieder angreifen», sagte er und kündigte an: «Ich werde alles riskieren.» Auch Horngacher hat seinen besten Springer noch längst nicht abgeschrieben: «Er hat immer noch alle Chancen, deswegen werden wir versuchen, so weiterzugehen», sagte er. «Wir geben noch nicht auf.»

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 01. 2020
17:17 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Constantin Schmid Daniel-André Tande Dawid Kubacki Karl Geiger Markus Eisenbichler Pius Paschke Rennen Richard Freitag Ryoyu Kobayashi Severin Freund Stephan Leyhe Sven Hannawald Twitter Vierschanzentournee ZDF
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ryoyu Kobayashi

29.12.2019

Geiger glänzt bei Kobayashi-Flugshow

Party-Hits und große Gefühle: Für Karl Geiger läuft der Auftakt in die 68. Vierschanzentournee quasi perfekt, auch wenn der Japaner Kobayashi mal wieder einen Tick weiter fliegt. Für die kommenden drei Stationen ist alle... » mehr

Starker Zweiter

06.01.2020

Karl Geiger strahlt nach Flugshow: «Die schönste Tournee»

Dreimal Platz zwei und das Gesamtpodest: Karl Geiger krönt eine furiose Vierschanzentournee, auch wenn es für die ersehnte Trophäe nicht reicht. Der neue Champion aus Polen setzt den herausragenden Schlusspunkt. » mehr

Karl Geiger

01.01.2020

Geiger nimmt Spitze ins Visier: «Perfekter Start ins Jahr!»

Karl Geiger präsentiert sich bei der Vierschanzentournee weiter in Top-Verfassung. Der Oberstdorfer wird Zweiter beim traditionellen Neujahrsspringen und holt in der Gesamtwertung auf. Überflieger Ryoyu Kobayashi verpass... » mehr

Dritter

03.01.2020

Geiger bei Innsbruck-Quali auf Rang drei - Lindvik vorne

Die starken Wochen von Karl Geiger gehen auch in Innsbruck weiter. Auch die Quali auf der tückischen Bergisel-Anlage meistert er ohne Probleme. Der Allgäuer und seine Rivalen Kobayashi und Kubacki werden am Samstag in en... » mehr

Karl Geiger

15.02.2020

Zehn Zentimeter zu wenig: Skiflieger Geiger verpasst Sieg

Der erste Skiflug-Sieg von Karl Geiger in seiner Karriere schien greifbar, doch am Ende verfehlt der Allgäuer sogar ganz knapp das Podest. Bundestrainer Horngacher ist dennoch sehr zufrieden. » mehr

Glücklicher Dritter

07.01.2020

Mit Dose in die Pause: Geiger darf kurz entspannen

Nach actionreichen Tagen will Karl Geiger erstmal abschalten. Viel Zeit hat Deutschlands derzeit bester Skispringer dafür aber nicht. Der Oberstdorfer Naturliebhaber kann in dieser Saison noch Großes erreichen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Stichwahl in Coburg Coburg

Stichwahl 2020 Coburg und Kronach | 29.03.2020 Coburg
» 22 Bilder ansehen

Rad-Reisebericht

Ehepaar aus den Haßbergen erkundet Jerusalem mit Rad | 24.03.2020 Jerusalem
» 15 Bilder ansehen

SPD-Wahlparty in der Loreley Coburg

Kommunalwahl 2020 Coburg | 15.03.2020 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
04. 01. 2020
17:17 Uhr



^