Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Sport

Niederlage in Straßburg: Frankfurt droht das Europa-Aus

Eintracht Frankfurt hat in der Europa-League-Qualifikation große Mühe beim französischen Club Racing Straßburg. Nach dem 0:1 im Elsass stehen die Hessen im Rückspiel gehörig unter Druck.



Siegtreffer
Straßburgs Lucien Zohi (r) erzielte den entscheidenden Treffer - Eintracht-Keeper Kevin Trapp war machtlos.   Foto: Uwe Anspach

Die Europa-Party von Eintracht Frankfurt droht in dieser Saison auszufallen.

Noch ohne Torjäger Bas Dost, der bei Sporting Lissabon weiter in der Warteschleife hängt, verlor der hessische Fußball-Bundesligist am Donnerstag das Playoff-Hinspiel bei Racing Straßburg mit 0:1 (0:1) und muss ernsthaft um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League bangen.

Lucien Zohi traf in der 33. Minute zum verdienten Sieg für den französischen Ligapokal-Gewinner. Nach der ersten Niederlage im siebten Saison-Pflichtspiel muss der Vorjahres-Halbfinalist aus Frankfurt im Rückspiel am kommenden Donnerstag vor heimischer Kulisse deutlich zulegen, um das selbst gesteckte Ziel noch zu erreichen.

«Wir waren nicht bereit, wir haben uns vorne überhaupt nicht bewegt», sagte Trainer Adi Hütter bei Nitro über die schwache erste Halbzeit, nach der er den kroatischen Vize-Weltmeister Ante Rebic vom Feld genommen hatte. «Diese Leistung, das passt einfach nicht. Sich in so einem wichtigen Spiel so zu bewegen und zu verhalten. Deshalb habe ich ihn erlöst.» In der zweiten Hälfte habe er eine «komplett andere Mannschaft gesehen».

Sportvorstand Fredi Bobic sah das ähnlich. Nach dem Wiederanpfiff «haben es die Jungs richtig gut gemacht. Straßburg hat eigentlich gar nicht mehr stattgefunden. Nächsten Donnerstag wird es richtig spannend werden», sagte er. Gelson Fernandes befand: «Wir haben leider kein Tor geschossen», dennoch könne das Team auf der zweiten Halbzeit «aufbauen».

Schon zu Beginn hatte die Mannschaft von Trainer Adi Hütter deutlich mehr Mühe als gegen die europäischen Leichtgewichte Flora Tallinn und FC Vaduz in den vorausgegangenen Quali-Runden. Racing spielte vor rund 22.000 Zuschauern, darunter auch der designierte DFB-Präsident Fritz Keller, mutig nach vorne. «Wir fliegen nach Europa», hatten die Straßburg-Fans auf ein Plakat geschrieben. Dimitri Liénard vergab die erste große Chance der Gastgeber (12.).

Hütter hatte seine Startelf gegen den Tabellen-13. der französischen Ligue 1 im Vergleich zum Ligaauftakt (1:0 gegen Hoffenheim) auf einer Position verändert. Lucas Torro spielte für Dominik Kohr im defensiven Mittelfeld. Im Sturm durfte Ante Rebic nur eine Halbzeit lang auflaufen, für den unauffälligen kroatischen Vize-Weltmeister kam nach der Pause Goncalo Paciencia.

Gefordert war der Bundesligist in den ersten 45 Minuten vor allem in der Defensive. Vorne leistete sich das Hütter-Team ungewohnt viele Fehler, das Spiel der Eintracht wirkte überhastet. Erst nach dem Seitenwechsel agierte Frankfurt mit mehr Schwung. Filip Kostic hatte in der 29. Minute die erste gute Gelegenheit, den Freistoß des Serben konnte Straßburgs Torwart Mats Sels aber ohne große Mühe parieren.

Die Franzosen, die 2011/12 noch mit großen finanziellen Schwierigkeiten in der fünften Liga gespielt hatten, präsentierten sich zunächst deutlich abgeklärter. Zohi traf nach einer schwach verteidigten Ecke aus dem Getümmel heraus. «Wir sind zu ungenau und lassen uns herauslocken. Wir müssen kompakter spielen», sagte Sportdirektor Bruno Hübner in der Pause bei Nitro. Hütter brachte neben Paciencia auch Sebastian Rode für Mijat Gacinovic.

Kurz nach dem Wiederanpfiff vergab Daichi Kamada zweimal die Chance zum Ausgleich (46. und 50.). Beim zweiten Schuss des Japaners berührte Racing-Verteidiger Alexander Djiku den Ball leicht mit der Hand. In der Folge setzte Frankfurt den Gegner stärker unter Druck, in der Abwehr blieb die Eintracht aber anfällig.

Neuigkeiten zum Transfer-Gerangel um Dost gab es am Donnerstabend zunächst keine. Ob sich das bis zum Auswärtsspiel der Frankfurter bei RB Leipzig am Sonntag (15.30 Uhr) ändert, ist offen. «Wir hoffen natürlich, dass es über die Bühne geht», hatte Hütter vor dem Spiel bei RTL gesagt.

Veröffentlicht am:
22. 08. 2019
22:59 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bruno Hübner Dominik Kohr Eintracht Frankfurt Fredi Bobic Fritz Keller Ligue 1 RB Leipzig RTL Television Racing Straßburg Sebastian Rode Sportdirektoren UEFA UEFA Europa League
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Adi Hütter

04.10.2019

Eintracht trotzt Problemen - Krawalle trüben Sieg

Eintracht Frankfurt trotzt einigen Personalproblemen. Dank eines mühsamen Erfolges sind die Hessen in Europa wieder voll im Geschäft. Torhüter Rönnow ist der Gewinner, die Fans sind die Verlierer. » mehr

Eintracht Frankfurt

09.08.2019

Eintracht Frankfurts Europa-Lust steigt

Eintracht Frankfurt kommt im August schon wieder in den Europa-Modus. Das 5:0 in Vaduz macht Lust auf eine weitere internationale Saison. Nun wartet am Sonntag im DFB-Pokal ein unangenehmer Prüfstein. » mehr

Souverän

08.08.2019

Eintracht Frankfurt fertigt Vaduz ab - Play-offs fast fix

Das war einfach: Der Schweizer Zweitligist Vaduz ist für die Eintracht keine große Herausforderung. Das Hütter-Team scheint für den Pflichtspiel-Start in Deutschland bestens gerüstet. » mehr

Buhmann

23.08.2019

Erste Risse in heiler Frankfurter Welt - Rebic am Pranger

Eintracht Frankfurt bangt nach der Niederlage im Playoff-Hinspiel bei Racing Straßburg um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League. Ein Spieler steht besonders in der Kritik. » mehr

Adi Hütter

25.07.2019

Quali-Start in Estland: Eintracht Favorit in Tallinn

Eintracht Frankfurt muss sich nach dem Halbfinal-Höhenflug in der vergangenen Saison nun erst einmal in der Qualifikation für die Europa League durchsetzen. Erster Gegner ist am Donnerstag der FC Flora Tallinn. » mehr

Frankfurter Mannschaftsjubel

04.10.2019

Deutscher Europa-Abend mit Begleitgeräuschen

Punktemäßig sind zumindest Frankfurt und Wolfsburg in der Europa League gut auf Kurs. Doch der internationale Abend hinterlässt auch abseits des Platzes Spuren. Gladbach droht das frühe Aus. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rathaussturm Coburg Coburg

Rathaussturm in Coburg | 16.11.2019 Coburg
» 41 Bilder ansehen

Viva Voce in Coburg

Viva Voce in Coburg | 15.11.2019 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Schwerer Unfall bei Ebensfeld Ebensfeld

Schwerer Unfall in Ebensfeld | 14.11.2019 Ebensfeld
» 9 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
22. 08. 2019
22:59 Uhr



^