Lade Login-Box.
Topthemen: Coronavirus in BayernDie Videos der WocheDer BachelorCotubeBlitzerwarner

Sport

Skispringer noch nicht top - Eisenbichler: «Weiterarbeiten!»

Die erfolgsverwöhnten deutschen Skispringer sind auch im finnischen Ruka recht weit von den Podestplätzen entfernt. Ein Oberstdorfer ist wie schon zum Weltcup-Auftakt im Wisla der beste DSV-Adler, ein Dreifach-Weltmeister verpasst fast den zweiten Durchgang.



Markus Eisenbichler
Skispringer Markus Eisenbichler war in der Qualifikation gestürzt.   Foto: Vesa Moilanen/Lehtikuva/dpa » zu den Bildern

Die deutschen Skispringer kommen weiter nicht in Schwung. Karl Geiger auf Rang sieben war bei einer insgesamt schwachen Teamleistung der Mannschaft von Bundestrainer Stefan Horngacher noch der beste Springer des Deutschen Skiverbands (DSV) im verschneiten Ruka.

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler qualifizierte sich beim zweiten Saisonsieg des Norwegers Daniel Andre Tande nur ganz knapp für den zweiten Durchgang und belegte am Ende eines von Disqualifikationen geprägten Wettkampfes den 23. Platz. Richard Freitag auf Rang 15, Pius Paschke als 20. und Constantin Schmid (25.) waren die weiteren DSV-Adler, die zweimal springen durften.

«Die Sprünge von Karl Geiger waren schon auf hohem Niveau», sagte Horngacher. «Das ist schon gutes Skispringen, was er zeigt.» Der 26-Jahre alte Geiger war am Vortag in der Qualifikation noch Schanzenrekord gesprungen und konnte als einziger der arrivierten deutschen Athleten zufrieden sein. Der Oberstdorfer sprang auf 132,5 und 136,5 Meter. Von einer solchen Konstanz auf hohem Niveau sind seine Mannschaftskollegen aktuell weit entfernt.

«Wir geben alle Vollgas, aber es läuft noch nicht ganz so gut bei jedem», sagte Geiger und Horngacher stellte bereits nach dem ersten Durchgang fest: «Es stimmt mich schon nachdenklich.» Zu Eisenbichlers Sprung auf nur 121,5 Meter, den der Bayer im zweiten Versuch noch mal um sieben Meter unterbot, sagte der österreichische Coach: «Der Markus hat einen großen Fehler gemacht.»

Eisenbichler war am Freitag in der Quali gestürzt und erklärte in der ARD: «Das Selbstbewusstsein ist noch nicht da.» Er gab die Devise aus: «Einfach weiterarbeiten!» Die nächste Chance auf Besserung haben er und seine Teamkollegen bereits an diesem Sonntag, wenn es in Finnland erneut um Weltcup-Punkte geht.

Über Rang zwei und drei durften sich am Ende der Österreicher Philipp Aschenwald und der Slowene Anze Lanisek freuen. Die beiden profitierten davon, dass der eigentlich zweitplatzierte Norweger Marius Lindvik und der zunächst Dritte, Peter Prevc aus Slowenien, wegen unerlaubter Anzüge nachträglich aus der Wertung genommen wurden. Nach weiten Sprüngen im ersten Durchgang waren bereits Johann Andre Forfang und Robert Johansson aus dem gleichen Grund disqualifiziert worden.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 11. 2019
18:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
ARD Bundestrainer Constantin Schmid Daniel-André Tande Deutsche Skispringer Deutscher Skiverband Karl Geiger Markus Eisenbichler Peter Prevc Pius Paschke Richard Freitag Robert Johansson Skispringen Skispringer Skiverbände Stephan Leyhe
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bundestrainer

17.01.2020

Verletzt, formschwach - Skispringer-Quartett voller Sorgen

Die vier erfolgreichsten deutschen Skispringer der letzten zehn Jahre heißen Wellinger, Freund, Eisenbichler und Freitag. Alle vier sind noch aktiv, aber keiner von ihnen wird beim Heim-Weltcup am Wochenende dabei sein. ... » mehr

Ryoyu Kobayashi

29.12.2019

Geiger glänzt bei Kobayashi-Flugshow

Party-Hits und große Gefühle: Für Karl Geiger läuft der Auftakt in die 68. Vierschanzentournee quasi perfekt, auch wenn der Japaner Kobayashi mal wieder einen Tick weiter fliegt. Für die kommenden drei Stationen ist alle... » mehr

Schwach

24.11.2019

Hüpferchen im Windlotto: Eisenbichler und Co. mit Fehlstart

Rang fünf im Teamspringen und eine weitere Enttäuschung im Einzel: Für die deutschen Skispringer läuft es zum Auftakt in Wisla noch gar nicht. Neu-Trainer Horngacher ist trotzdem nicht unzufrieden. » mehr

Karl Geiger

01.02.2020

Geiger verliert Skisprung-Gesamtführung - Sato siegt

Das hat sich Karl Geiger anders vorgestellt: Der Oberstdorfer kommt mit den wechselnden Bedingungen im zweiten Durchgang von Sapporo nicht zurecht und verpasst einen Top-Ten-Platz. Besser macht es unter anderem ein Öster... » mehr

Zweiter

vor 22 Stunden

Skispringer Geiger Zweiter - Kraft siegt

Beim ersten Skisprung-Weltcup in Rumänien überhaupt wehen hauptsächlich deutsche Flaggen bei den Siegerehrungen. Karl Geiger zeigt sich in absoluter Topform. Und auch ein Youngster darf endlich aufs Podest. » mehr

Karl Geiger

25.01.2020

DSV-Adler glänzen im polnischen Skisprung-Mekka

Die Teamwettkämpfe liefen für die deutschen Skispringer in dieser Weltcup-Saison bisher alles andere als gewünscht. Das änderte sich im stimmungsvollen Zakopane - und wie! Einem Japaner gelingt zudem ein außergewöhnliche... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Weiberfasching in Creidlitz

Weiberfasching in Creidlitz | 21.02.2020 Creidlitz
» 8 Bilder ansehen

VfL Gummersbach - HSC 2000 Coburg 24:24 (10:12) Gummersbach

VfL Gummersbach - HSC 2000 Coburg 24:24 (10:12) | 18.02.2020 Gummersbach
» 79 Bilder ansehen

Größte Jura-Schildkröte der Welt in Oberfranken Bamberg/Landkreis

Größte Jura-Schildkröte der Welt in Oberfranken | 18.02.2020 Bamberg/Landkreis
» 5 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 11. 2019
18:56 Uhr



^