Lade Login-Box.
Topthemen: Vor 40 Jahren in der Neuen PresseBlitzerwarnerGlobe-TheaterHSC 2000 Coburg

Sport

Verzicht auf Cheerleader: Aus für Alba Dancers

Die Verbannung der Cheerleader von Alba Berlin sorgt für Diskussionen. Der Auftritt der Tänzerinnen passe nicht mehr in die heutige Zeit, meint der mehrfache Basketball-Meister. Die jungen Frauen sind anderer Meinung - und finden Unterstützung.



Cheerleader
Sind bald Geschichte: Cheerleader bei den Bundesliga-Heimspielen von Alba Berlin.   Foto: Andreas Gora

Mit dem Verzicht auf Auftritte seiner Cheerleaderinnen hat Basketball-Bundesligist Alba Berlin inmitten der Debatten um Sexismus im Sport für Aufsehen gesorgt.

«Wir sind zu der Überzeugung gekommen, dass das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller bei Sportevents nicht mehr in unsere Zeit passt. Es ist uns bewusst, dass nicht wenige Fans die Alba Dancers vermissen werden», erklärte Alba-Geschäftsführer Marco Baldi das Streichen der Showeinlagen in den Spielpausen.

Seit 25 Jahren gehörten die jungen Damen zu Alba. Doch nun denken die Verantwortlichen um. «Bei unseren Heimspielen ist der Eindruck entstanden, dass Frauen bei Alba vor allem für die tanzende Pausenunterhaltung zuständig sind, während Männer Basketball spielen», wird Baldi auf der Webseite des Vereins zitiert. Valesca Stix, Headcoach der Tänzerinnen, sagte der Deutschen Presse-Agentur am Freitag: «Ich kann verstehen, wenn man sich umorientieren möchte, aber die Begründung finde ich persönlich falsch.»

Auch Präsident Uli Hoeneß vom Konkurrenten Bayern München stimmt der Entscheidung der Berliner nur bedingt zu. «Wenn man dies macht, nur um junge Frauen zu präsentieren, die möglichst wenig anhaben, dann ist die Entscheidung von Berlin richtig», sagte Hoeneß. «Aber ich sehe das bei uns als Sport und habe nicht das Gefühl, dass es darauf angelegt ist, die Mädchen vorzuführen.»

Auch der Cheerleading und Cheerperformance Verband Deutschlands (CCVD), der rund 20.000 Mitglieder umfasst und unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) beheimatet ist, betont den Charakter des «Cheerleadings als eigene Weltkampfsportart», in der sowohl Weltmeister- als auch Europameistertitel vergeben werden.

Basketball-Geschäftsführer Marko Pesic von Bayern München stellt die Sportlerinnen in den Vordergrund. Man müsse die Frauen selbst befragen, sagte der frühere Basketball-Profi, der auch bei Alba spielte. Er selbst sehe, «wie oft und hart die Mädchen trainieren. Das ist Sport, wie es für uns Sport ist.»

Beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln will man weiter am Einsatz von Cheerleadern festhalten. Die Cheerleader des 1. FC Köln seien «eine selbstbewusste und selbstbestimmte Tanzgruppe, die das gesamte Jahr über in Deutschland und der Region leidenschaftlich und auf hohem tänzerischen Niveau ihrem Hobby nachgehen», sagte Tobias Kaufmann, Leiter Medien und Kommunikation des FC, der Deutschen Presse-Agentur.

Die Diskussion um die Auftritte junger Frauen im Rahmenprogramm großer Sportveranstaltungen ist nicht neu. Die Formel 1 sorgte mit dem weitgehenden Verzicht auf die sogenannten Grid Girls, die vor den Autos mit Startnummern posieren, für Wirbel. Auch über die Rolle der Podium Girls, die bei der Tour de France Küsschen und Preise an Radprofis verteilen, wurde in den vergangenen Jahren debattiert.

Die Alba Dancer traf der Entschluss des Clubs nicht unvorbereitet. «Die Entscheidung, die Alba Dancers aus dem Programm zu nehmen, war ein langer Prozess, in den ich mit einbezogen war. Die Trennung kam also nicht überraschend», sagte Trainerin Stix.

Das Team hat sich mittlerweile aufgelöst. «Die jüngeren Mitglieder sind bei befreundeten Teams oder im Friedrichstadtpalast untergekommen. Die älteren suchen sich einen neuen Sport», sagt Stix. Alba selbst will das Cheerleading im Nachwuchs zwischen fünf und 16 Jahren weiter fördern. Die Albambinis treten aber nicht mehr bei Spielen in der Mercedes-Benz-Arena auf, sondern nur noch zu Wettkämpfen an.

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
16:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
1.FC Köln ALBA Berlin Basketball-Profis Deutsche Presseagentur Deutscher Olympischer Sportbund FC Bayern München Frauen Friedrichstadtpalast Marco Baldi Mädchen Sexismus Sportlerinnen Tanzgruppen Tour de France Tänzerinnen Uli Hoeneß Weltmeister
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
FC Bayern München - ALBA Berlin

23.09.2019

Vor Saisonbeginn: Konkurrenz lobt Bayern-Basketballer

Bayern, wer sonst? Die Münchner Basketballer haben wieder ein Team, das wenig Wünsche offen lässt. Für die Konkurrenz ist daher klar, wer Meister wird. Oder gibt es doch eine Überraschung? » mehr

FC Bayern München

24.06.2019

Bayern-Basketballer wollen «noch besser sein»

Die Bayern haben ihre Basketball-Vormachtstellung zementiert. Zwar bot ALBA den Münchnern im Finale einen harten Kampf, am Ende aber kämpfte sich der Titelverteidiger doch zum Triumph. Die Münchner haben noch Größeres im... » mehr

Uli Hoeneß

10.11.2019

Empörter Hoeneß-Anruf beim TV-Talk - «Abteilung Attacke»

Uli Hoeneß ist in wenigen Tagen nicht mehr Präsident des FC Bayern. Gänzlich ruhig dürfte es danach aber nicht um ihn werden - im Gegenteil. Bereits am Sonntag sorgte er mit einem Live-Anruf in einer Talk-Sendung für Auf... » mehr

Einsatz

10.11.2019

Heim-Erfolg vs. Alba: Bayern-Basketballer gewinnen Topspiel

Der FC Bayern bleibt die Nummer eins im deutschen Basketball. Der Meister entschied das Gipfeltreffen mit Vorjahresfinalist Alba Berlin für sich. Ein ehemaliger Berliner wurde überraschend zum Matchwinner. » mehr

Trainersuche

11.11.2019

Das bringt die Fußball-Woche: Trainersuche & EM-Quali

Nach dem elften Bundesliga-Spieltag gehen gleich mehrere Clubs mit personellen Fragezeichen in die Länderspielpause. Der 1. FC Köln und der FSV Mainz 05 sind auf Trainersuche, beim FC Bayern deutet sich dagegen eine lang... » mehr

Hansi Flick

07.11.2019

Hansi im Bayern-Glück mit Fokus auf BVB-Hit

Das war wieder ein wenig Bayern-like - aber reicht es auch für den deutschen Klassiker? Hansi Flick will bei seiner Zwei-Spiele-Mission mit dem FC Bayern ein «weiteres Zeichen» setzen. In der Trainer-Frage geht es nicht ... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Viva Voce in Coburg

Viva Voce in Coburg | 15.11.2019 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Schwerer Unfall bei Ebensfeld Ebensfeld

Schwerer Unfall in Ebensfeld | 14.11.2019 Ebensfeld
» 9 Bilder ansehen

Festakt 30 Jahre Mauerfall in Ludwigsstadt

Festakt 30 Jahre Mauerfall | 13.11.2019 Probstzella
» 25 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
16:31 Uhr



^