Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerLoewe-InsolvenzNP-FirmenlaufGlobe-TheaterMordfall OttingerStromtrasse

Sport

«Wieder angreifen»: BVB auch ohne Meisterwunder kämpferisch

Auf ein Neues! Nach der knapp verpassten Meisterschaft nimmt der BVB den nächsten Angriff auf die Schale ins Visier und sieht sich fast auf Augenhöhe mit dem FC Bayern. Die Planungen zur Erhöhung der Schlagkraft sind längst im Gange.



Vize-Meister
Die BVB-Profis verabschieden sich als Vize-Meister von ihnren Fans in Gladbach.   Foto: Guido Kirchner

Nach dem ersten Frust überwog der Stolz. Schon beim gemeinsamen Abschied in die Sommerpause am Abend schworen sich die Dortmunder auf einen weiteren Versuch ein, den Serienmeister FC Bayern ins Wanken zu bringen.

«Diese Saison ist eine Verpflichtung und eine Motivation, im nächsten Jahr einen noch besseren Kader zu haben», sagte Sportdirektor Michael Zorc. Bei aller Enttäuschung über das ausgebliebene Happy End einer eigentlich famosen Spielzeit fand auch Vereinsboss Hans-Joachim Watzke zurück in den Kampfmodus: «Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung und werden wieder angreifen.»

Auch das 2:0 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach nach Toren von Jadon Sancho (45.) und Marco Reus (54.) bescherte dem BVB nicht das erhoffte Meisterwunder. Doch der knappe Zwei-Punkte-Rückstand auf den FC Bayern ermutigte auch Kapitän Reus, frühzeitig ein ambitioniertes Ziel auszugeben: «Borussia Dortmund gehört nach oben. Wir werden alles daran setzen, dass wir im nächsten Jahr wieder oben sind und am Ende Meister werden.»

Gleichwohl wird 2018/2019 in die Dortmunder Vereinschronik als Spielzeit der verpassten Möglichkeiten eingehen. Immerhin rangierte der BVB 21 Spieltage auf dem ersten Tabellenplatz und besaß zwischenzeitlich einen komfortablen Neun-Punkte-Vorsprung auf den späteren Meister Bayern. Nationalspieler Reus brachte die Gemütslage aller Beteiligten auf den Punkt: «Man hat einfach das Gefühl, dass in dieser Saison mehr drin war.» Ähnlich sah es Watzke: «Wenn wir ein Spiel mehr gewonnen hätten, wären wir Meister geworden.»

Ein Leistungsabfall in der Rückrunde mit vielen individuellen Patzern und verschenkten Siegen brachte den Revierclub um den Lohn. Vor allem das 2:4 am 31. Spieltag im Revierderby gegen den FC Schalke und das 2:2 in Bremen nach 2:0-Führung eine Woche später werden für lange Zeit in schmerzlicher Erinnerung bleiben. «Uns hat in gewissen Spielen die Erfahrung und vielleicht auch die Gier gefehlt», befand Leitwolf Reus, «in den entscheidenden Momenten waren die Bayern einen Tick besser.»

Und doch gab es wenig Gründe für Selbstzweifel. Schließlich gelang die drittbeste Punktausbeute der BVB-Historie. «Es hat uns nur wenig gefehlt, wir können sehr zufrieden sein», kommentierte Lucien Favre, «niemand hatte 76 Punkte für Dortmund in dieser Saison geplant.»

Ähnlich wie der BVB-Coach reagierte auch Zorc empfindlich auf kritische Fragen nach der verpassten Meisterchance: «Unter Trainer Jürgen Klopp sind wir mal mit weniger Punkten Meister geworden. Das muss man sich vergegenwärtigen.»

Argumentationshilfe erhielt der Dortmunder Sportdirektor selbst vom gegnerischen Trainer. «Die Vize-Meisterschaft ist ein herausragendes Ergebnis. Da kann der BVB viel mitnehmen für die neue Saison», lobte der in Mönchengladbach scheidende Dieter Hecking.

Längst laufen die Planungen zur Verbesserung der Schlagkraft auf Hochtouren. Die Verpflichtungen von Außenverteidiger Nico Schulz (Hoffenheim) und Thorgan Hazard (Mönchengladbach) gelten als ausgemachte Sache. Zudem halten sich die Gerüchte eines Wechsels von Nationalspieler Julian Brandt von Bayer Leverkusen zum BVB.

«Das wird eine fifty-fifty-Entscheidung. In den nächsten fünf, sechs, sieben Tagen wird eine Entscheidung fallen», sagte Bayer-Geschäftsführer Rudi Völler in der Sendung «Wontorra» bei Sky. Brandt habe eine Ausstiegsklausel, «und wenn ein Verein bezahlt und der Spieler da hinwill, ist er nicht zu halten».

Für BVB-Torhüter Roman Bürki sind die Bemühungen der Vereinsspitze um Verstärkungen ein Grund mehr, zuversichtlich nach vorn zu schauen: «Wir werden schon bald eine neue Chance bekommen.»

Veröffentlicht am:
19. 05. 2019
13:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Axel Witsel Bayer Leverkusen Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach Dieter Hecking FC Bayern München Hans-Joachim Watzke Jadon Sancho Julian Brandt Jürgen Klopp Lucien Favre Marco Reus Michael Zorc Nico Schulz Roman Bürki Rudi Völler
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Bleibt

18.06.2019

Borussia Dortmund verlängert mit Trainer Favre

Es war nur noch eine Formsache, doch die Vertragsverlängerung kommt zum rechten Zeitpunkt. Im Werben um Hummels hat der BVB eine weitere Personalie geklärt. Trainer Favre soll auch die nächsten beiden Jahre im Club bleib... » mehr

Verpflichtet

22.05.2019

BVB-Transferoffensive: Schulz, Hazard und Brandt kommen

Der BVB setzt mit seinen Personalplanungen ein frühes Zeichen: Mit Schulz, Hazard und Brandt will Dortmund einen neuen Angriff auf den FC Bayern und den Titel starten. Knapp 80 Millionen Euro kostet das Trio. » mehr

Mats Hummels

15.06.2019

Anzeichen für Hummels-Wechsel verdichten sich

Die mögliche Rückkehr von Mats Hummels vom FC Bayern München zu Borussia Dortmund nimmt einem Bericht der «Bild am Sonntag» zufolge immer konkretere Formen an. » mehr

Zurück

19.06.2019

Hummels-Rückkehr perfekt: Dortmunds Angriff auf Bayern

Mats Hummels wird zur neuen Bundesligasaison wieder ein Dortmunder. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler soll dazu beitragen, die junge Abwehr von Trainer Lucien Favre zu stabilisieren. » mehr

Mats Hummels

17.06.2019

Problemlöser Hummels? Rückhol-Aktion birgt auch Risiken

Aus Dortmunder Sicht sprechen viele Gründe für eine Rückholaktion von Mats Hummels. Doch ein teurer Transfer des früheren Weltmeisters vom FC Bayern birgt auch einige Risiken für den BVB. » mehr

Heimerfolg

25.02.2019

Ermutigender Zittersieg: Aufatmen beim BVB

In typischer Manier lässt Uli Hoeneß die Muskeln spielen. Doch auf den TV-Auftritt des Bayern-Präsidenten wenige Stunden zuvor reagiert der BVB mit einem Sieg über Leverkusen. Am Wochenende kann es zum Rollentausch komme... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Baustart am Brockardt-Areal steht an

Baustart am Brockardt-Areal | 16.07.2019 Coburg
» 12 Bilder ansehen

Bulldog-Treffen Ebern

Bulldog-Treffen in Ebern | 14.07.2019 Ebern
» 9 Bilder ansehen

Samba-Festival 2019 Coburg

Samba-Festival Coburg | 14.07.2019 Coburg
» 49 Bilder ansehen

Autor

dpa

Kontakt zur Redaktion

Veröffentlicht am:
19. 05. 2019
13:43 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".