Kronach - 2007 hat der Vor-Vorgänger von Bürgermeisterin Angela Hofmann (CSU), der damalige Rathauschef Manfred Raum (SPD), an den früheren bayerischen Verkehrsminister Erwin Huber (CSU) geschrieben, dass der Kreuzungsbereich der Industriestraße in die B 173 bei der Stockhardtsbrücke unbefriedigend ist. "Seither ist zwar viel diskutiert worden, aber wir haben nach wie vor den gleichen Stand", ärgert sich SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzender Ralf Völkl. Wegweisende Entscheidungen seien nicht getroffen worden. "Das geht alles zu schleppend", findet er. Sowohl bei der Stadt Kronach als auch beim Staatlichen Bauamt. Um Bewegung in das Projekt zu bringen, hat die SPD nun ein detailliertes Konzept für den Ausbau entwickelt und als Antrag zur Behandlung im Stadtrat eingereicht (die NP berichtete). Damit wolle man für das Staatliche Bauamt für Planungssicherheit sorgen, so dass die Ausbaupläne auch zügig umgesetzt werden können. Denn das Bauamt ist für die Bundesstraße zuständig, die Stadt für die Einmündungsbereiche ihrer Straßen.