Olaf Latzel in Franken Umstrittener Pfarrer predigt in Rentweinsdorf

Pia Bayer
Von Donnerstag bis Sonntag ist der evangelische Pfarrer Olaf Latzel aus Bremen auf Einladung der Rentweinsdorfer Kirchengemeinde für vier Veranstaltungen in der Dreieinigkeitskirche zu Gast. Latzel fiel bereits mehrfach wegen diffamierender Aussagen zu Homosexuellen und anderen Religionen auf. Derzeit steht er wegen Volksverhetzung vor Gericht. Foto: Pia Bayer

Pastor Olaf Latzel aus Bremen steht wegen Volksverhetzung vor Gericht. Nun hält er vier Predigten in Rentweinsdorf – auf Einladung des Kirchenvorstands.

Rentweinsdorf/Bremen - In Bremen kennt den Namen jeder, in Franken ist er bisher eher wenigen ein Begriff: Olaf Latzel. In den vergangenen Jahren hat der Pastor der evangelischen Kirchgemeinde St. Martini zu Bremen mit diffamierenden Äußerungen gegenüber Homosexuellen und anderen Religionen schon öfter für Aufruhr in Kirchenkreisen gesorgt. Derzeit läuft ein Verfahren wegen Volksverhetzung gegen ihn. Nun ist Olaf Latzel an drei Abenden und zum Gottesdienst am Sonntag in Rentweinsdorf zu Gast.

Die erneuten Diskussionen um Latzels Person reichen rund zwei Jahre zurück: So hatte der streng konservative Pastor im Oktober 2019 eine „biblische Fahrschule zur Ehe“ vor 30 Paaren abgehalten. Im Verlauf des Seminars warnte Latzel unter anderem vor einer „Homolobby“ und sprach von „Genderdreck“. Eine Aufnahme davon wurde im März 2020 mit Latzels Einwilligung auf seinem Youtube-Kanal online gestellt.

Anschließend musste sich Olaf Latzel wegen Volksverhetzung vor dem Amtsgericht Bremen verantworten. Das Gericht befand ihn Ende 2020 für schuldig. Der Pastor legte Berufung ein, die weitere Verhandlung des Falls steht aus. Das bisherige Urteil ist deshalb nicht rechtskräftig.

Einladung des Kirchenvorstands

„Wir wissen genau, was gewesen ist“, sagt der Rentweinsdorfer Pfarrer Gerhard Barfuß auf Nachfrage der Neuen Presse. „Aber wir haben ihn eingeladen, weil wir ihn einfach auch einmal direkt erleben wollen“, so der evangelische Glaubensmann weiter, der sein eigenes Verhältnis zum Bremer Kollegen wie folgt beschreibt: „Ich kann die Entscheidung des Kirchenvorstands mittragen, aber ich bin keiner aus seiner Fangemeinde.“

Im Januar sei der Name Olaf Latzel in einer Sitzung des Kirchenvorstands gefallen, erklärt Pfarrer Barfuß, wie es zur Einladung der evangelischen Kirchengemeinde Rentweinsdorf an den Bremer Pastor gekommen ist. Man habe ihn daraufhin angefragt und er habe zugesagt.

Eine Dienstenthebung, die die Bremische Landeskirche zwischenzeitig gegen Latzel ausgesprochen hatte, wurde wieder aufgehoben. Pastor Olaf Latzel ist es entsprechend erlaubt, weiter zu predigen.

Kritik aus Politik und Kirche

Dennoch äußern sich sowohl Vertreter aus Politik wie Kirche kritisch zu den geplanten Veranstaltungen in Rentweinsdorf. Problematisch sieht Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner angesichts der streng konservativen Ausrichtung Latzels vor allem, dass nach den Predigten „kein Austausch zu dem Gesagten vorgesehen ist“. Sie habe deshalb „den stellvertretenden Dekan Jan Lungfiel gebeten, die Abende gut zu begleiten und, wenn möglich, im Nachgang ein Gesprächsforum zu eröffnen“. Zudem will der Dekanatsausschuss gemeinsam mit der Kirchengemeinde noch einen zusätzlichen Termin zur Aussprache für alle Interessierten nach den Herbstferien schaffen.

Ein Sprecher der Bayerischen Landeskirche teilt mit: „Zu den Äußerungen und Predigten von Herrn Latzel hat sich der bayerische Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm klar geäußert: Intoleranz ist gegen das Evangelium, abwertende und diskriminierende Haltungen dürfen in der Kirche keinen Platz haben. Die Aussagen von Olaf Latzel sind unerträglich. Jesus steht für eine radikale Menschenliebe.“

Dem Bürgermeister von Rentweinsdorf sowie der Verwaltung der Stadt Ebern dagegen war die Vorgeschichte Latzels bisher nicht bekannt. „Ich habe bei der Kirchengemeinde erstaunt nachgefragt, ob das ihr Ernst ist“, erklärt Bürgermeister Steffen Kropp entsprechend. Die Kirchengemeinde hat auf ihrer Website sowie im Mitteilungsblatt der Verwaltungsgemeinschaft mit einem Bild Latzels unter der Rubrik „Besondere Gottesdienste“ für die Veranstaltungen geworben.

„An ihm scheiden sich auch Geister“, das sei ihm bewusst, sagt Gerhard Barfuß, „aber man muss ihn auch erst einmal anhören und nicht vorverurteilen“, erklärt der Rentweinsdorfer Pfarrer.

Infos zu den Veranstaltungen

 

Bilder