Im Landkreis gab es im vergangenen Jahr 141 Personen und Familien , die auf der Straße lebten oder kurz davor standen. Bei der Caritas hat man das Problem erkannt und eine Anlaufstelle dafür geschaffen. Die soll nun dauerhaft etabliert werden.