Lade Login-Box.
Corona Ticker
Topthemen: CoronavirusVideosCoburger OB-Kandidaten vor der KameraCotubeBlitzerwarner

Länderspiegel

Kulmbach/Bad Steben: Wahlfälschung in Oberfranken

In Kulmbach und Bad Steben ermitteln die Behörden. Zum einen wurden Wahlbriefe zur Stichwahl geschreddert, zum anderen die Räume der Stadtverwaltung durchsucht.



Kulmbach/Bad Steben - Gleich in zwei Fällen mussten Kripo und Staatsanwaltschaft am Donnerstag wegen des Verdachts der Wahlfälschung beziehungsweise der Wahlmanipulation in Oberfranken tätig werden. In Kulmbach ist die am Sonntag stattfindende Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters betroffen. Der Kulmbacher Wahlleiter hat, nachdem Mitarbeiter in einem Abfallsack offenbar einige geschredderte Wahlbriefe entdeckt hatten, die Kripo eingeschaltet. In Bad Steben im Kreis Hof wurde am Donnerstagmorgen das Rathaus von Polizei und Staatsanwaltschaft durchsucht und Teile der Wahlunterlagen sichergestellt. Dabei gehe es um eine mögliche Wahlfälschung im Zusammenhang mit der Gemeinderatswahl vor zwei Wochen, bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Hof.

Der Donnerstag begann in der Stadt Kulmbach, wo in den vergangenen Wochen besonders heftig um das Amt des Oberbürgermeisters gekämpft worden ist, mit einem Paukenschlag. In einem Brief an die Stadtratsfraktionen und die Medien unterrichtete Wahlleiter Uwe Angermann darüber, dass er am Mittwochabend die Kripo eingeschaltet und Anzeige erstattet habe. Er sei verständigt worden, dass in einem der städtischen Gebäude zwei Personen dabei beobachtet worden seien, wie sie Wahlbriefe öffneten und schredderten.

Die Mitteilung habe sich als wahr erwiesen, teilt die Stadt Kulmbach mit: In einem Abfallsack hätten sich Papierschnitzel gefunden, die darauf schließen ließen, "dass es sich um aktuelle Wahlbriefe handeln könnte". In Absprache mit dem amtierenden Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU), der am Sonntag gegen Ingo Lehmann (SPD) in die Stichwahl muss, sei umgehend die Polizei eingeschaltet worden. Aufgrund der gefundenen Papierstücke müsse man davon ausgehen, dass es sich um zwei bis drei Stimmzettel handle. Sowohl die Schnitzel als auch weitere Beweisgegenstände seien von der Polizei zur Spurensicherung mitgenommen worden.

Die Untersuchungen der Polizei, sagte ein Sprecher des Präsidiums in Bayreuth, stünden noch ganz am Anfang. Weder zu der angezeigten Tat noch zu eventuellen Tatverdächtigen könne wegen der laufenden Ermittlungen derzeit etwas gesagt werden. Der Polizeisprecher wies aber Gerüchte zurück, dass es in dieser Sache bereits Festnahmen gegeben habe.

Sowohl Henry Schramm als auch Ingo Lehmann zeigten sich entsetzt. Sollte sich der Verdacht bestätigen, so sei dieses Verhalten in keinster Weise zu tolerieren, sagte Schramm. Er habe, als er von dem Vorfall erfahren hatte, noch in der Nacht persönlich die Polizei verständigt. Ingo Lehmann will nun erst einmal abwarten, was die Ermittlungen ergeben. Er sprach für den Fall, dass sich die Vorwürfe bestätigen, von einem "Angriff auf die Demokratie".

Bereits am Donnerstagnachmittag teilte das Kulmbacher Landratsamt als zuständige Fachaufsichtsbehörde mit, dass die Stichwahl am kommenden Sonntag ungeachtet der nun im Raum stehenden Vorwürfe in jedem Fall stattfinden werde. Das Landratsamt habe nun mit der Regierung von Oberfranken und in Abstimmung mit dem bayerischen Innenministerium zu prüfen, welche Auswirkungen die mutmaßliche Manipulation auf die bevorstehende Stichwahl hat. Dazu seien auch externe Wahlrechtsexperten gehört worden. Der jetzt eingeschlagene Weg sieht vor, die Wahl auszuzählen und auch ein Endergebnis festzustellen. Danach prüfe das Landratsamt die Wahl ohnedies. "Bei dieser Wahlprüfung und für deren schließliches Ergebnis werden die Erkenntnisse der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen die beschuldigten Mitarbeiter von zentraler Bedeutung sein."

Weitaus weniger ist bislang zu dem Fall in Bad Steben bekannt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Hof bestätigte auf Anfrage unserer Zeitung, dass seine Behörde nach einer anonymen Anzeige ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der Wahlfälschung nach Paragraf 107a Strafgesetzbuch im Zusammenhang mit der Wahl des Gemeinderats der Marktgemeinde Bad Steben eingeleitet habe. Weiter heißt es: "Im Rahmen dieses Ermittlungsverfahrens wurde am Donnerstagmorgen in den Räumen der Stadtverwaltung Bad Steben ein Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Hof durch Kräfte der Polizei vollzogen und ein Teil der Wahlunterlagen der Gemeinderatswahl als Beweismittel sichergestellt. Die Auswertung dieser Unterlagen dauert noch an." Weitere Hintergründe zu dem Fall will die Staatsanwaltschaft wegen laufender Ermittlungen nicht nennen.

Lesen Sie dazu den Kommentar "Wahlbetrug vor der Haustür"

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 03. 2020
20:04 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Amtsgericht Hof Bürgermeister und Oberbürgermeister CSU Festnahmen Henry Schramm Kommunalverwaltungen Polizei Polizeisprecher Regierungen und Regierungseinrichtungen SPD Staatsanwaltschaft Staatsanwaltschaft Hof (Saale) Stadt Kulmbach Städte Städtische Gebäude Wahlbetrug Öffentliche Behörden
Kulmbach Bad Steben
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Vor zwei Wochen kippten (von links) Moritz Wagner und Christian Hübner als Wahlhelfer in Kulmbach noch Stimmzettel aus einer Wahlrurne aus. Die Stichwahl am Sonntag läuft ausschließlich als Briefwahl. Foto: Gabriele Fölsche

28.03.2020

Mitarbeiter im Rathaus unter Verdacht

Noch ist nicht sicher, ob die fraglichen Wahlbriefe zu Zwecken der Manipulation geschreddert wurden, sagt die Polizei. Die Stadt Kulmbach hat die Verdächtigen aus Sicherheitsgründen vorerst freigestellt. » mehr

27.03.2020

Trotz Ermittlungen: Stichwahl in Kulmbach soll stattfinden

Trotz des Verdachts der Wahlmanipulation soll die Stichwahl in Kulmbach am Sonntag stattfinden. » mehr

Nun hat ein anonymer Anzeigenerstatter auch das Pförtnerhaus der alten Spinnerei aufs Korn genommen. Die Wohnungen, die dort im Dachgeschoss untergebracht sind, sollen bevorzugt unter anderem an Fußballspieler des ATS Kulmbach vergeben worden sein, wird vorgebracht. Foto: Melitta Burger

14.02.2020

Noch mehr Anzeigen, noch mehr Ärger

Schon wieder ist eine anonyme Anzeige gegen Henry Schramm erstattet worden, diesmal offenbar aus dem Rathaus. Landrat Söllner übt harte Kritik an den namenlosen Schreibern. » mehr

Wer den Chefsessel im Kulmbacher Rathaus innehat, ist nicht nur Vorgesetzter der Verwaltung, sondern mit den Eigenbetrieben der Stadt verantwortlich für knapp 500 Mitarbeiter. Foto: Melitta Burger

Aktualisiert am 26.03.2020

Kripo ermittelt wegen des Verdachts der Wahlmanipulation in Kulmbach

Mitarbeiter haben in einem Abfallsack Schredderschnitzel entdeckt, bei denen es sich um Wahlscheine handeln könnte. Jetzt ermitteln Kripo und die Staatsanwaltschaft. Die Wahl findet dennoch statt. » mehr

Verspricht lückenlose Aufklärung und Transparenz: Der Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm. Foto: Archiv

14.02.2020

Immer mehr anonyme Anzeigen gegen Schramm

Fast täglich neue Vorwürfe gegen immer mehr Personen: Der Kulmbacher Landrat Klaus Peter Söllner übt harte Kritik. » mehr

Wenn Björn Höcke, der Thüringer Landesvorsitzende der AfD, öffentlich auftritt, formieren sich Gegendemos. Erst vor wenigen Tagen in Salzwedel gingen Hunderte Menschen gegen Höcke und die AfD auf die Straße (unser Bild). Foto: Heiko Rebsch/dpa

30.01.2020

Protest gegen Höcke-Auftritt formiert sich

Die AfD holt den als besonders rechtsstehend geltenden Björn Höcke nach Kulmbach. Unmittelbar nach Bekanntgabe des Termins begannen die Planungen für Gegen-Demos. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Stichwahl in Coburg Coburg

Stichwahl 2020 Coburg und Kronach | 29.03.2020 Coburg
» 22 Bilder ansehen

Rad-Reisebericht

Ehepaar aus den Haßbergen erkundet Jerusalem mit Rad | 24.03.2020 Jerusalem
» 15 Bilder ansehen

SPD-Wahlparty in der Loreley Coburg

Kommunalwahl 2020 Coburg | 15.03.2020 Coburg
» 27 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 03. 2020
20:04 Uhr



^